Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Abudefduf vaigiensis Indo-Pazifischer Feldwebelfisch

Abudefduf vaigiensis wird umgangssprachlich oft als Indo-Pazifischer Feldwebelfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 800 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1255 
Wissenschaftlich:
Abudefduf vaigiensis 
Umgangssprachlich:
Indo-Pazifischer Feldwebelfisch 
Englisch:
Indo-Pacific sergeant 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Abudefduf (Gattung) > vaigiensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Quoy & Gaimard, ), 1825 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Australien, Bahrain, Chagos-Archipel, Cookinseln, Djibouti, Fidschi, Französisch-Polynesien, Golf von Oman / Oman, Guam, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indopazifik, Iran, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kenia, Kiribati, Kokos-Insel (Costa Rica), Korea, La Réunion, Linieninseln, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mittelmeer, Neukaledonien, Neuseeland, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ost-Afrika, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, Weihnachtsinsel , West-Pazifik 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 800 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-10-15 16:48:26 

Haltungsinformationen

Er bewohnt die oberen Regionen von Aussenriffhängen und küstennahen Felsenriffen. Aquarisisch nicht sehr verbreitet.
Futteraufnahme ist gut, der Fisch wenig heikel. Nach einigen Monaten lässt sich sagen, dass Abudefduf kaum aus der Reihe der Riffbarsche schlägt.

Ebenso agressiv wie andere Riffbarsche , und auch genauso steitsüchtig, auch untereinander.
Nicht unbedingt etwas für ein kleines Aquarium.
Juvenile Tiere halten sich meist in der Nähe von treibenden Algen auf.
Dabei fressen sie u.a. Zooplankton, benthische Algen und kleine Wirbellose.

Es gibt noch weitere 2 Arten, die dem Abudefduf vaigiensis sehr ähnelen:
- Abudefduf saxatilis im Atlantik
- Abudefduf abdominalis vor Hawaii

Synonyme:
Abudefduf caudobimaculatus Okada & Ikeda, 1939
Abudefduf quinquelineatus von Bonde, 1934
Abudefduf quinquilineatus von Bonde, 1934
Abudefduf vaigensis (Quoy & Gaimard, 1825)
Abudefduf vargensis (Quoy & Gaimard, 1825)
Abudefdus vaigiensis (Quoy & Gaimard, 1825)
Chaetodon tyrwhitti Bennett, 1830
Glyphisodon quadrifasciatus Bleeker, 1847
Glyphisodon rahti Cuvier, 1830
Glyphisodon vaigiensis Quoy & Gaimard, 1825

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Abudefduf (Genus) > Abudefduf vaigiensis (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

mydcom am 23.05.08#1
Aggressiver Fisch, gerade wenn mehrere Tieren gepflegt werden herrscht absolute Rangordnung.
Als Jungtiere ohne Probleme mit anderen zu vergesellschaften, sofern sie als letze zum Beckenbesatz gehören.

Bei der Futteraufnahme ist der Sgt.Major nicht wählerisch, ein Allesfresser und ich bin mir nicht sicher ob sogar eine meiner Garnelen der Fressgier dieser Art zum Opfer gefallen sind.

Mysis, Artemia, Salat und sogar Algen wurden nach Herzenslust vertilgt.

Andere Bewohner werden ignoriert, solange sie kleiner sind und schwächer erscheinen.
Mittlerweile haben zwei meiner Sgt.Major eine größe von ca.10-12cm erreicht und beginnen Beckeninsassen, welche sie vorher akzeptierten gelegentlich zu attackieren und bei der Nahrungsaufnahme zu stören.

Lange Zeit war mein Pinzettfisch mit seinem Bodyguard einem Borstenzahndoktor der Chef im Becken, doch seit kurzem werden diese immer wieder
von den Sgt.Majors geärgert.

Vergesellschaftung nur mit Bewohnern, welche größer werden (ca.16cm) als diese Art und sich auch zu wehr setzen können.

Werde in den nächsten Tage meinen Bestand an Sgt.Majors von 4 auf 2 reduzieren, da sie den allgemeinen Frieden innerhalb des Beckens beträchtlich stören.




1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Abudefduf vaigiensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Abudefduf vaigiensis