Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Cirripectes hutchinsi Kammzahnschleimfisch

Cirripectes hutchinsi wird umgangssprachlich oft als Kammzahnschleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Glen Whisson, Aqua Research and Monitoring Services, Australien

Foto: Fays Bay, Rottnest Island, West-Australien

24.01.2016
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Glen Whisson, Aqua Research and Monitoring Services, Australien Please visit www.inaturalist.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11999 
AphiaID:
276719 
Wissenschaftlich:
Cirripectes hutchinsi 
Umgangssprachlich:
Kammzahnschleimfisch 
Englisch:
Hutchin's Blenny,, Black Blenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Cirripectes (Gattung) > hutchinsi (Art) 
Erstbestimmung:
Williams, 1988 
Vorkommen:
Endemische Art, Östlicher Indischer Ozean, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 22 Meter 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
16°C - 21°C 
Futter:
Algen 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-10 10:45:44 

Haltungsinformationen

Cirripectes hutchinsi ist nur aus Westaustralien bekannt (vom Nordwestkap südlich bis Rottnest Island).
Cirripectes hutchinsi ist ein große,r rötlicher, brauner bis schwärzlicher Kombizahnschleimfisch mit einem variablen Muster aus Flecken und hellen Streifen, einer gelben bis orangefarbenen Iris und einem Tentakelrand über der Rückseite der Augen sowie einem weiteren Rand auf der Rückseite des Kopfes.

Diese riffassoziierte Art kommt in Brandungszonen in Kalksteinlöchern knapp unterhalb des Gezeitenkreises vor, interessanter Weise oft an Stellen, an denen die Steinkoralle Pocillopora damicornis vorkommt.
An seinen Vorkommensorten gilt Cirripectes hutchinsi als häufig.

Die Art ist nach Dr. Barry Hutchins benannt, dem ehemaligen Fischkurator des Western Australian Museum, der das Meerwasser-Lexikon durch seine und sein Wissen aktiv unterstützt.

Aquaristische Haltungsinformationen fehlen.

Weiterführende Links

  1. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. iNaturalist Glen Whisson (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!