Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Riff-Fische-des-Korallendreiecks Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Haltungserfahrungen zu Labroides dimidiatus

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Labroides dimidiatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Labroides dimidiatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Labroides dimidiatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Labroides dimidiatus

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

Kristine Friesen am 12.02.06#1
Unsere Lippfische Putzen was das Zeug hält, alles was sich bewegt und natürlich auch unsere Arme. Leider neigen sie aus dem Becken zu springen. Was leider unser süßes Päarchen getrennt hat. Die Putzerfische halten die Pigmentflecken der Muscheln für Parasiten, sprich für Futter, und beißen deshalb hinein. Am Besten stellt man eine Muschel soweit wie möglich an die Wasseroberfläche. Aus den Augen aus dem Sinn.
Ansonsten sind es sehr zutrauliche und interessante Fische.
Benjamin am 22.10.06#2
Guter Putzer , der es manchmal aber zu gut meint und dann manche Fische nervt . Besonders mein Ctenochaetus strigosus hetzt ihn dann oftmals quer durchs ganze Aquarium . Erblickt er meinen Callioplesiops altivelis versucht er ihn sogleich emsig zu putzen , vermutlich hält er die vielen Punkte des Mirakelbarsches für besonders fette Parasiten . Dieser wiederum findet das gar nicht lustig und zieht sich dann beleidigt hinter die Riffaufbauten zurück .
SvenSchneider am 28.10.06#3
Vorwitziger und sehr neugieriger Lippfisch. Lässt keine Löcher oder Höhlen im Riffaufbau "uninspiziert". Pickt bei mir auch Flohkrebschen von den Scheiben und vom LS. Ist ständig unterwegs um "Kundschaft" zu suchen. Sie sind nicht schreckhaft und einfach schön anzusehen.
Schnaida am 12.02.07#4
Ich pflege diesen Fisch mitlerweile seit über einem Jahr. Ging sofort ans Futter.
Einmal ist er aus dem Becken gesprungen, ich habe ihn aber sofort wieder zurück ins Becken gehoben und er hat den Sturz unbeschadet überstanden.

Sehr zutraulicher Fisch. Bei Arbeiten im Aquarium putzt er immer Arm und Hände.
KlausS am 21.02.07#5
Sehr zutraulicher Fisch, allerdings problematisch was das füttern angeht. Ausser Artemien nimmt er kein Futter an.
Tommes.de am 07.06.07#6
Bei mir auch sehr zutraulich. Nimmt alles an Futter an.
Am liebsten aber Eisbergsalat !!!
Benjamin am 23.10.07#7
Sehr schwer ist bei diesen Lippfischen die Paarfindung . Ich hatte mal das Glück ein offensichtliches Paar bei meinen Händler in Berlin zu erwerben . Leider machte , ich glaube es war das Weibchen über Nacht einen Todessprung in meinen Filtereinlaufschacht ( siehe auch Flabelligobius sp. ) . Nach ein Paar Tagen wollte ich meinen einsamen Labroides dimidiatus wieder einen Partner gönnen , und hatte nach meiner Meinung ein Weibchen gekauft . Nach dem Ensetzen ging der Alteingesessene sofort auf den Rivalen los und vertrieb ihn hinter den Steinaufbau . Nach dieser Aktion habe ich den nachgesetzten Putzer nie wieder gesehen . Mein Händler , der mich übrigens vorher gewarnt hatte einen Putzerlippfisch nach zu setzen , erklärte mir das es fast unmöglich ist aus zwei seperat gehaltenen Putzern nachträglich ein Paar zu bilden . Die sicherste Methode ein Paar zu bilden erscheint mir , zwei Putzerlippfische in ihrer Jugentfärbung zu erwerben . Leider ist hier kein Foto der Jugendfärbung abgebildet aber ich glaube schon , daß ein Pfleger der sich ernsthaft mit diesen Fischen beschäftigen möchte , auch längere Wartezeiten bei den Händlern in Kauf nimmt , um das hoch interessante Paarverhalten dieser Lippfische zu beobachten .
A_K am 23.10.07#8
Ein absolutes Muß in jedem Korallenbecken möchte ich behaupten! Halte meinen nun schon seit über drei Jahren ohne die geringsten Probleme. Wie auch schon hier berichtet übertreibt er es zeitweise mit der Putzerei was ihm dann aber von den Betroffenen unmißverständlich durch heftiges verjagen klargemacht wird... ;-) Beim Futter absolut problemlos, er hat sich in letzter Zeit aber leider angewöhnt in meiner großen Tubipora musica "tauchen zu gehen" , vermutlich um nach Futterresten zu suchen. Naja, sie macht dann ziemlich schnell wieder die Polypen auf... :-)
mempis am 03.11.07#9
Sehr schwierig zu halten,ging bei mir nach 3 Tagen nicht mehr ans futter.Egal was ich ihm gab,nicht zu emfehlen.
robertbaur am 03.11.07#10
Einer der am einfachst zu haltenden Lippfische, der zudem in Aquarien kaum Feinde hat. Guter Putzer für die meisten Fische, bisweilen sogar nervig wenn wenig Putzkunden im Becken schwimmen. Wir hielten ihn paarweise über viele Jahre, was eine wirklich schön anzuschauende Sache ist. Leider ist der Verpaarung nicht immer einfach, wir hatten Glück zu einem erwachsenen einen ganz kleinen zu bekommen. Das ging bei uns zumindest gut. Dieser Lippfisch ist beim Futter überhaupt nicht wählerisch. Unser Tier schwimmt nun schon seit mehr als 6 Jahren im Becken.


GoateeHH am 08.12.07#11
Wir haben bereits den 6`ten dieser Genossen gekauft und jedes Mal ist es das selbe Spiel. Zu Anfang verhalten sich die Tiere völlig normal - sie putzen, fressen und inspizieren das ganze Becken. Trotz verschiedenster Futtergaben sehen die Tiere nach ca. 1-3 Wochen relativ schlecht aus und danach ist von ihnen nichts mehr zu sehen.
Pütz am 21.02.08#12
Ich habe meinen Lippfisch seit etwa 6 Monaten. Es handelt sich um einen sehr intelligenten Fisch, der alles frisst, soger die Algenblätter für meine 2 Doktoren. Muscheln oder der Mirakelbarsch (wie oben erwähnt) werden nicht belästigt und auch die anderen Fische werden bei guter Fütterung nicht allzusehr genervt.
Vor etwa 2 Wochen habe ich einen zweiten Lippfisch gekauft und musste leider nach dem Einsetzen feststellen, dass der erste Fisch (etwas größer) sofort auf das andere Tier losging und ihn sobald er hinter dem Riffaufbau hervorkam gnadenlos attackierte.
Ich möchte deshalb an alle appellieren, niemals nachträglich einen zweiten Putzer Lippfisch nachzusetzen, da es sogut wie unmöglich ist, eines der beiden Tiere nachträglich aus einem Riffbecken zu entfernen und somit einer der beiden ziemlich sicher ein Todeskandidat ist!!!
scobi am 21.03.08#13
Ein sehr einfach zu haltender Fisch, der bei mir selbst 3 Jahre im Becken schwamm.Ich konnte auch nie feststellen, dass andere Fische aufgrund des doch stetigen Putzens in Stress gerieten. Nach dem einsetzen einer Sternchenmuräne, dauerte es noch etwa 5 Monate und er war verschwunden. Als ich einen weiteren nachsetzte, da ich mir nicht ganz sicher war ob es die Muräne gewesen ist und dieser eben auch verschwand muss ich nun leider auf diesen schönen und tüchtigen Fisch verzichten.Beide Putzerlippfische nahmen auch problemlos alles andere an Futter an.
www.coral-riff.de
M.Doerk am 25.09.08#14
Sehr schönes und fleissiges Tier. 2 Tage nach dem einsetzen waren alle schwarzen Pünktchen von meinem Hawai Doktor verschwunden. Ansonsten recht anhängliches und futterfestes Tier (putzt auch mich wenn ich mal mit dem Arm im Becken stecke).

Leider hat er sich gestern Nacht "das Leben genommen" indem er aus dem Becken gesprungen ist
: -(.
Dirk61 am 22.11.08#15
Ich pflege diese schönen Tiere nun schon seit mehr als 3 Jahre und konnte noch keine Übergriffe auf andere Tiere beobachten.Bei der Paarbildung sollte auf die Größe geachtet werden.Die Männchen werden mit zunehmender Größe am Kopf gelb.
KS am 22.11.08#16
"Die Männchen werden mit zunehmender Größe am Kopf gelb."
Es gibt Standtortvarianten bei denen beide Geschlechter gelbe Köpfe haben und welche bei denen sich kein Tier umfärbt. Dies ist kein Erkennungszeichen des Geschlechtes.
Patrick am 16.05.09#17
hallo,
hab diesen Fisch nun schon seit fast einem Monat! ein paar wollte/konnte mir der händler nicht zusammensetzen, er sagte das geht zu 99% schief und da nahm ich ihn halt nach ner eingewöhnungszeit beim händler alleine mit! als ich ihn dann einsetzte war er recht scheu anfangs, doch ziemlich schnell flitzte er durchs gesamte becken! leider sind da noch diese unsäglichen riffbarsche... naja er konnte sich nicht mehr im freiwasser blicken lassen, sonst wurde er sofort zurückgejagt! dann habe ich ihn den ganzen abend garnicht mehr gesehen und dachte mir shit das wars jetzt zu viel stress für den kleinen burschen! doch als ich den nächsten tag aus der schule kam sah ich schon beim hereinkommen wie der kleine durchs becken flitzte und unser fuchsgesicht schön fleissig putzte die riffbarsche ließen ihn plötzlich in ruhe und alles war geklärt^^ ich musste dann die riesenmuschel noch etwas höher setzen weil er sie gepickt hat aber danach hat er sie auch ignoriert! insgesamt ein toller fisch!
charlylux am 01.11.09#18
Habe auch so ein Fischlein seit circa 6 monaten, scheint nicht zu wachsen, ist aber immer am umher tollen, sehr schwimmfreudig, am Anfang nervlich, jetzt beachten ihn die anderen Fische nicht mehr,
Aleytys am 27.01.11#19
Ich halte mittlerweile das 2 Mal diesen Fisch, da mein Erster Putzer nach einigen Monaten einfach verschwunden war.
Es gab nie etwas an ihm oder seinem Verhalten auszusetzen! Ein toller Fisch der sich super um die Pflege der anderen kümmert.
Sobald der jetzige Fisch in meinem Becken war, standen die großen Fische alle mit gespreitzen Flossen Schlange. (hängt wohl damit zusammen das meine Putzergarnelen wie immer Eier tragen und in dem Zeitraum nicht gut putzen)
Ich kann ihn nur empfehlen!!!
Dennis.1991 am 09.09.11#20
Ein sehr hübscher Pflegling, der sehr Schwimmfreudig ist. Verschwindet jeden Abend kurz vor der "Aquariumnacht" in seinem festen Schlafplatz (s. Video). Dort übernachtet er dann schließlich in einer Art Schleimfilm (oder auch Schleimnest genannt), was man beim nächtlichen Aquarium durchsuchen immer gut sehen kann.
Koralle16 am 02.01.12#21
Habe auch ein Tier in meinem 240 liter Becken . Ich habe ihn ursprünglich eigesetzt um die schwarzen Pünktchen bei meinem Hawaii Doc weg zu bekommen hat auch alles geklappt. Jetzt hat er sich eingelebt und möchte ihn auch nicht mehr missen . Es ist zu scharf wenn mein Doc sich vor ihn fast waagerecht hinlegt und von ihm geputzt zu werden putzt auch meine Hand bei Arbeiten.

Er frisst alles Frostfutter aller Art Trockenfutter sowohl Flockenfutter als auch Granulatfutter.
Er ist für jedes Becken eine Bereicherung der Leben in die Bude bringt und ein lustiges Verhalten mit sich bringt
Harti am 04.01.12#22
Ich halte auch einen. Dieser Fisch ist sehr hübsch und interessant. Geht an jedes Futter. Ist in der Pflege sehr problemlos. Wenn ich die Aquariumscheiben ptuze kommt er und putz meine Hand. Habe auch in einer Fachzeitschrift gelesen das Putzerlippfische die aggressionen im Becken runter schrauben, weil er eine anlaufstelle für alle Fische ist.
K.N. am 26.05.12#23
Halte das Tier nun seit fünf Monaten, ist nicht scheu, ging von Anfang an an Frost- und Trockenfutter!

Desweiteren war er eine sehr gute Hilfe für meinen gelben Doc, der er ihn von der Weißpünktchenplage komplett befreit hat!

Das einzige "Problem" am Anfang war, dass meine schwarze Korallengrundel den Lippfisch immer wieder gejagt hat, das hat sich allerdings wieder gelegt!

Desweiteren werd ich ebenso bei Aquariumarbeiten von dem Tier geputzt, er wird dann richtig penetrant! XD
A1u am 12.08.15#24
Ich halte diesen wunderschönen Fisch jetzt seit einem Jahr und muss sagen das er mein absoluter Lieblingsfisch ist. Er ist den ganzen Tag im Becken unterwegs um die anderen Bewohner zu putzen und sobald man mal irgendetwas am Becken machen muss wird auch der Arm geputzt. Seit kurzem frisst er bei mir auch Trockenfutter. Vorher ging er nur an Frostfutter. Von einem Partner für den Fisch wurde mir von verschiedensten Menschen Abgeraten da die Geschlechtsunterschiede nicht leicht zu erkennen sind, was ich sehr schade finde.
amadeo am 28.08.16#25
Meiner Meinung nach in einem Riffbecken ein wichtiger Fisch, damit sich andere Riffbewohne wohl fühlen. Grade Doktorfische lassen sich viel von ihm putzen. Ein großes Problem gab es mit Einsetzen einer Schwertgrundel. Diese wurde so extrem attackiert und mit aller härte bekämpt. Bis ich sie erwischt habe waren die Flossen teilweise zerfetzt. Der Putzerlippfisch ging mit aller härte die er zur Verfügung hatte auf die Grundel los. Kaum hat sie sich aus der Ecke bewegt wurde sie brutalst attackiert und durchs ganze Becken gejagt.
Pflegt jemand zufällig Schwertgrundeln mit diesem Putzerlippfisch?
banditido am 28.08.16#26
Hatte in einem Becken große Probleme mit nachgesetzten Kugelfischen, genauer Tetraodon nigroviridis.
Die Putzerfische bedrängten die beiden so lange bis diese sich nur noch versteckten, bzw. nicht einmal zu Fütterung noch auftauchten.
Habe sie in ein anderes Becken von mir, auch mit Putzerfischen, kein Problem mehr.

Konnte beobachten das die Putzerfische hauptsächlich die obere Seite der Kugelfische versuchten zu säubern ?
Evtl. dachten sie wirklich die Punkte seien nicht zum Fisch gehörend.

PS: Die Kugelfische waren beim einsetzen ca. 4-5 cm groß.
der.breed am 12.07.18#27
Ich pflege seit 8 Monaten ein Paar dieser Fische. Der Bock war zuerst allein und entwickelte in meinem 250 Liter Becken nach ein paar Monaten eine Art Hospitalismus - er schwamm ständig schnell immer um die Ströumungspumpe. Mit dem Umzug in ein 450 Liter Becken habe ich dann einen wesentlichen kleineren eingesetzt, da mein Händler meinte, Lippfische werden grundsätzlich als Weibchen geboren.
Da der Große den kleinen gnadenlos durchs Becken gejagt hat, habe ich den kleinen in einer Fischfalle mitten ins Becken gesetzt. Die Agressionen liessen binnen drei Tagen nach. Nach dem Freilassen hat sich der kleine schnell umgefärbt und wurde zum Weibchen. Seitdem beschäftigen sich die beiden viel mit sich selbst, ihr Verhalten untereinander ist unglaublich interessant. Sie haben eine starke Bindung und interagieren den ganzen Tag miteinander. Es ist unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit sie durch das Becken jagen und dabei durch Spalten und Ritzen hintereinander herjagen. In der nächsten Sekunde suchen sie wieder einen ganz engen Kontakt zueinander. Die stereotypen Verhaltensweisen hat der Bock vollständig abgelegt. Beide Fische sind für mich die intelligentesten und nuegierigsten Fische im Becken. Durch die Paarhaltung nerven Sie auch die anderen Fische nicht permanent durch Putzaktivitäten sondern kommen dieser AUfgabe nur nach, wenn die großen Fische sich aktiv an die Putzstationen begeben und sich dort auf die Seite legen.

Kurzum: wenn man ein wenig Erfahrung in der Haltung von Meerwasserfischen hat, sollte man diese Tiere unbedingt als Paar halten - man wird sonst nie ihre natürlichen Verhaltensweisen und vor allem ihre soziale Interaktionsfähigkeit beobachten können.

Grundsätzlich würde ich sowieso zur Paarhaltung der meisten Meerwasserfische raten. Doktoren und Zwergkaiser z.B. Sind für meine Begriffe recht leicht zu verpaaren. Ich halte mittlerweile 90% meiner Fische als Paare.
Naith2143 am 11.03.20#28
Bei mir im Becken konnte sich noch nie ein "Paar" halten, die Fische wurden zusammen gekauft und nach 1-2 Wochen war einer der beiden plötzlich kaum noch zu sehen und irgendwann weg. Gesprungen schließe ich hier aus, ich kann rundum alles einsehen. Die Fisch nimmt seine Aufgabe ernst, wird allerdings recht aufdringlich bei einigen Fischen. Nach 2 Versuchen werde ich jetzt von Putzerlippfischen Abstand nehmen, in beiden Fällen wurden meine Grundeln ernsthaft attackiert. In beiden Fällen war es je ein anderer Lippi und eine andere Grundel (Valenciennea), jedoch mit dem selben Problem. Eine der Grundeln konnte ich leider nur noch erlösen.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Labroides dimidiatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Labroides dimidiatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Labroides dimidiatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Labroides dimidiatus