Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH AQZENO

Panulirus versicolor Blaue Schmucklanguste

Panulirus versicolor wird umgangssprachlich oft als Blaue Schmucklanguste bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 2000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
795 
Wissenschaftlich:
Panulirus versicolor 
Umgangssprachlich:
Blaue Schmucklanguste 
Englisch:
Painted spiny lobster 
Kategorie:
Langusten 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palinuridae (Familie) > Panulirus (Gattung) > versicolor (Art) 
Erstbestimmung:
(Latreille, 1804) 
Vorkommen:
Ägypten, Australien, Djibouti, Eritrea, Hawaii, Indischer Ozean, Israel, Japan, Jemen, Kenia, Madagaskar, Mikronesien, Mosambik, Ost-Afrika, Persischer Golf, Queensland, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Somalia, Süd-Afrika, Sudan, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 40cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 2000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-07 22:31:05 

Haltungsinformationen

(Latreille, 1804)

Panulirus versicolor, die blaue Schmucklanguste ist unserer Ansicht nach kein wirklich geeignetes Tier für ein herkömmliches Heimaquarium. Sehr hübsch anzuschauen, ist die Pflege selber nicht wirklich schwer. Es gibt allerdings immer wieder negative Erfahrungen mit dem verschwinden von Fischen. Das vor allem oft erst mit zunehmender Größe der Languste. Da diese Languste zudem sehr schnell wächst, ist sie damit auch nicht reefsafe. Wir raten daher von der Pflege ab, auch in Großen Becken.

Nachfolgend noch Erfahrungen von 2 Pflegern woran man auch ersehen kann wie unterschiedlich Erfahrungen sein können. Man beachte dazu bite auch die Userkommentare.

Laut einigen Büchern sowie Händlern, soll diese Languste ein sehr scheuer, kleinfischfressender Rabauke sein.
Auch nur ein nachtaktives Tier, das man nie zu Gesicht bekommt. Aber wie das so ist, ich mußte sie trotzdem haben, wie sie mit ihren langen, weißen Fühlern verängstigt in der hintersten Ecke eines Händlerbeckens saß.

Also, mitgenommen, die damals ca.5 cm lange Schönheit und nach vorsichtigem Umgewöhnen ab ins Korallenriff.
So das wars dann.
Für zwei Wochen hab ich sie nicht mehr gesehen.
Aber dann kam sie immer häufiger heraus, auch am Tage.
Mittlerweile frisst sie sogar aus der Hand, und kommt dazu sogar hoch an die Wasseroberfläche.

Sie hat sich bisher noch nie an einem kleinen Fisch oder Garnele vergriffen und frisst keine Korallen an.
Selbst so kleine Fische wie Liopropoma swalesi interessieren sie nicht.
Sie frisst sogar Algen von der Dekoration und Planarien.
Am liebsten frisst sie Krill.
Mittlerweile hat sie sich schon 4 mal gehäutet und ist mittlerweile ca.
16cm groß, wobei die Fühler eine Spannweite von fast 50cm !!!! haben.

Schönen Gruß Alex Weigelt

Haltung und Anmerkung Daniel Walther:
Die Schmucklanguste hat bei mir nie einen Fisch oder Garnelen angegriffen.
Ich habe sie allerdings wieder dem Händler zurückgebracht, weil sie meinen Tubastreas zugesetzt hat!
Jedesmal wenn ich die Tubis gefüttert habe, hat sie das gerochen und sich auf diese gestürzt!
Mit der Zeit ist sie dann in der Nacht auf die Tubis gestiegen und hat nach Futter gesucht.
Dabei hat sie den Tieren ziemlich zugesetzt!
Ich denke, dass diese Tiere mit wachsender Grösse auch ziemlich an Appetit zulegen.
Die Tiere sind ziemlich flink!
Könnte mir durchaus vorstellen, dass sie in der Nacht Fische fangen könnten (obwohl das bei mir nicht der Fall war). Ansonsten einfach superschön und interessant!

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) >Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Achelata (Infraorder) > Palinuridae (Family) > Panulirus (Genus) >

Weiterführende Links

  1. Hippocampus Bildarchiv (de)



Bilder

Allgemein

2
2
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

divemaster1975 am 14.12.10#14
Halte eine blaue Schmucklanguste seit über einem Jahr in meinem 700 Liter Becken. Meiner Meinung nach ist die Größe ausreichend. Im Gegensatz zu vielen anderen Erfahrungen ist meine Languste aber mehr wie zahm und den ganzen Tag aber auch in der Nacht aktiv. Frisst mir quasi aus der Hand. Ich denke die wollte mal ein Zirkustier werden. Zu pflegen ist das Tier relativ einfach. Frisst alles Futter was Ihr in die Quere kommt. Ausserdem ist sie sehr friedlich zu allen anderen Bewohnern. Die Languste ist sicher ein Highligt in jedem Becken. Witzig ist wenn sie sich regelmässig häutet. Trocknen und Besucher damit schrecken. "GG" Einfache Haltung wenn mindestens 500 Liter eingehalten werden sonst kann ich mir vorstellen das sie durchaus lästig werden kann.
steibk86 am 11.07.10#13
Tausend Liter scheinen mir das absolute Minimum für eine dauerhafte Haltung zu sein! Entgegen der häufigen Meinung dauert es auch nicht lange, bis das Tier beträchtlich an Größe zulegt. Bereits als Jungtier wächst sie bei jeder Häutung mehrere Centimeter (!) und erreicht schnell eine Größe, die respekteinflößend ist. Es wurde hier bereits öfter auf das lange Fühlerpaar hingewiesen. Frisst mit Sicherheit Schnecken und Einsiedler, Übergriffe auf Fische könnten auch vom Futterangebot und der Größe der Fische abhängen? Ein wunderschönes Tier, das sich wohl am besten nur mit großen Mitbewohnern z.B. in einem reinen Fischbecken mit Kaisern und Doktoren am besten pflegen lässt.
Ingemar am 07.07.09#12
Hallo,

also die Languste wird echt zum Problem.Da mein Aquarium ziehmlich groß ist und die Languste klug und schnell ist, hab ich keine Chance sie wieder zu fangen. Also sie hat bei mir 3 Mandarin gefressen und geht auf alles was nicht ganz fit ist. Zwei Mördermuscheln hat sie auch gefressen. Außerdem konnte ich in der letzten Zeit beobachten das sie sogar Einsiedlerkrebse knacken kann. Und ich hab mich gewundert warum soviel Krebse fehlen und die Häuser alle kaputt sind. Jetzt hab ich sie dabei erwischt. Fangen probiere ich schon lange, aber sie frisst nur aus meiner Zange und bei allen andern was ich versuche kommt sie nicht aus dem Riff hervor ( ganz schön klug die Tiere.) Komisch ist das sie bei vielen Aquarianern gar nichts macht. Warum meine so arg ist , verstehe ich nicht. Beim letzten Posting von mir habe ich geschrieben, dass sie schon sehr groß war beim Kauf. Es ist immer noch die einzige Version die mir dazu einfällt. Ansonsten hab ich keine Erklärung zu dem Verhalten.
14 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Panulirus versicolor

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Panulirus versicolor


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.