Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Panulirus cygnus Australische Languste

Panulirus cygnus wird umgangssprachlich oft als Australische Languste bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Rottnest Island, Australien

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rick Stuart-Smith, Reef Life Survey, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12436 
AphiaID:
382893 
Wissenschaftlich:
Panulirus cygnus 
Umgangssprachlich:
Australische Languste 
Englisch:
Western Rock Lobster, Australian Spiny Lobster 
Kategorie:
Langusten 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palinuridae (Familie) > Panulirus (Gattung) > cygnus (Art) 
Erstbestimmung:
George, 1962 
Vorkommen:
Australien, Östlicher Indischer Ozean, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 150 Meter 
Größe:
bis zu 40cm 
Temperatur:
°C - 22°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Allesfresser (omnivor), Hydrozoonpolypen, Kannibalismus, Kleine Fische, Salpen, Strahlentierchen (Radiolarien) , Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-26 13:44:38 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Panulirus cygnus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Panulirus cygnus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Panulirus cygnus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Panulirus cygnus gilt als endemische Art, die ursprünglich nur aus Felsenriffen und Korallenriffen in West-Australien bekannt ist.

Zwischen den beiden größeren Antennen der Languste befinden sich Gabelantennen, was auf eine Zugehörigkeit dieser Art mit den tropischen Felskrebsen und nicht mit den südlichen Felskrebsen hindeutet.

Juvenile Langusten treiben 9 -11 Monate lang viele hundert Kilometer vor der Küste Australiens im Östlichen Indischen Ozean, Untersuchungen der juvenilen Larven konnten die Ernährung hauptsächlich mit gelatinösem Zooplankton aufzeigen.

Nach ca. 11 Monaten bewegen sich die jungen Langusten in Richtung Küste und besiedeln in großer Zahl flache Küstenriffe, wo sie nachts zwischen den Algen und an angrenzenden Seegraslebensräumen Futter suchen.
Dem Übergang vom jungen zum erwachsenen Krustentier geht eine Massenwanderung von den in Küstennähe gelegenen Riffen zu den Offshore-Brutplätzen voraus.
Mit dieser Migration ist eine Art "Mauser" verbunden, die dazu führt, dass die Tiere, die auf der Wanderung sind, eine charakteristische Farbveränderung von tiefem Rot zu hellrosa durchlaufen, bekannt als die "weiße" Phase, die vermutlich durch Umweltfaktoren ausgelöst wird.

Westliche Felsenkrebse wandern im Alter von etwa fünf Jahren von der Küste in tieferes Wasser (30-150 m Tiefe) und bleiben dort bis zu 20 Jahre lang und laichen ein- bis zweimal im Jahr.
In der Literatur sind Hinweise zu finden, dass der westliche Felsenhummer auch bis Süd-Australien und bis Tasmanien vorkommen soll.

Die Languste gilt als Allesfresser und schreckt auch vor Kannibalismus nicht zurück, was sich inzwischen aber als sehr ungünstig erwiesen hat.
Die Populationen Panulirus cygnus sind immer öfter mit intrazellulären Parasiten (Mikrosporidien) befallen, was zu einer erhöhten Sterblichkeit der Langusten führt, durch den Kannibalismus werden so auch nicht erkrankte Tiere befallen.

Der westliche Felsenhummer ist die wertvollste Krustentierart Australiens mit einer jährlichen Gesamtfangmenge von mehr als 300 Millionen Dollar.

Synonym: Panulirus longipes cygnus (George, 1962)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Panulirus cygnus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Panulirus cygnus