Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin

Elysia timida Hüpfende Samtschnecke

Elysia timida wird umgangssprachlich oft als Hüpfende Samtschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Joan Barcia

Elysia timida,2020


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Joan Barcia Joan Barcia, Spanien. Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5920 
AphiaID:
139684 
Wissenschaftlich:
Elysia timida 
Umgangssprachlich:
Hüpfende Samtschnecke 
Englisch:
Sap-sucking Slug 
Kategorie:
Schlundsackschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Sacoglossa (Ordnung) > Plakobranchidae (Familie) > Elysia (Gattung) > timida (Art) 
Erstbestimmung:
(Risso, ), 1818 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Israel, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Karibik, Kuba, Mittelmeer, Spanien 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
1 cm - 2 cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Algen, Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-06-02 20:19:50 

Haltungsinformationen

Elysia timida (Risso, 1818)

Elysia timida ist ein Nahrungsspezialist und ernährt überwiegend von der Grünalge Acetabularia acetabulum im Frühjahr und Sommer.Ab Herbst frißt sie Padina pavonia .Sie nimmt von den Grünalgen Chloroplasten über die Nahrung auf und speichert diese in den Zellen ihres Verdauungssystems.

Durch Chloroplastensymbiose übersteht Elysia timida eine gewisse Zeit ohne Nahrungsaufnahme. Üblicherweise hat Elysia timida große rote oder orange Flecken auf dem Körper und den Rhinophoren.Durch Chloroplastensymbiose ist diese Schnecke sehr gut getarnt (Grünfärbung und eine weiße Körpergrundfarbe)und ihrem natürlichen Umfeld sehr gut angepaßt.

Elysia timida bewohnt flache, Licht durchflutete Bereiche (für Fotosynthese),die mit Algen bewachsen sind.

Synonyme:
Elysia viridis var. lactea Bergh, 1880 (synonym)
Notarchus timidus Risso, 1818

Weiterführende Links

  1. Homepage von Anne Frijsinger & Mat Vestjens (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.