Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Elysia degeneri Saftsauger

Elysia degeneri wird umgangssprachlich oft als Saftsauger bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12561 
AphiaID:
494439 
Wissenschaftlich:
Elysia degeneri 
Umgangssprachlich:
Saftsauger 
Englisch:
Sap-sucking Slug 
Kategorie:
Schlundsackschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Sacoglossa (Ordnung) > Plakobranchidae (Familie) > Elysia (Gattung) > degeneri (Art) 
Erstbestimmung:
Ostergaard, 1955 
Vorkommen:
Französisch-Polynesien, Hawaii, La Réunion, Marshallinseln, Süd-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 12 Meter 
Größe:
1,4 cm - 2,2 cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Algen, Nahrungsspezialist, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-11-17 13:50:57 

Haltungsinformationen

Elysia degeneri Ostergaard, 1955

In Abghängigkeit der Algennahrung variiert die Grundfarbe von hellgrün bis zu einem sehr dunklem Grün.

Elysia Schnecken gehören zu den Sacoglossa. Die Mehrzahl dieser Schnecken ernährt sich von Algen. Dabei werden die Algen nicht gefressen, sondern angestochen und deren Chloroplasten ausgesaugt, um im eigenen Körper eine Zeit lang eingelagert zu werden. Die aufgenommen Chloroplasten nennt man Kleptochloroplasten oder Kleptoplastiden. Die Einlagerung erfolgt in der Haut oder in anderen Organen.

Mit Hilfe der eingelagerten Chloroplasten und Sonnenlicht können Elysia Schnecken Photosynthese betreiben und Energie gewinnen. Die Chloroplasten müssen nach einiger Zeit erneuert werden. Wie lange die Chloroplasten genutzt werden können, ist bei den jeweiligen Elysia Arten verschieden. Die bisher längste Funtkionszeit liegt bei etwa einem Jahr.

Elysia degeneri ist farblich ziemlich variabel, hat aber immer ein orangefarbenes Band am Innenrand der Parapodien. Sie kann von anderen kryptischen Elysia-Arten durch das orangefarbene submarginale Band im Inneren seiner Parapodien unterschieden werden. Manche Exemplare haben einige kastanienbraune Flecken an den Spitzen der Rhinophoren.

Obwohl Elysia degeneri nur selten von Tauchern gesehen wird, kommt sie häufig auf flachen felsigen Böden an geschützten bis mäßig exponierten Standorten in Tiefen von 1 bis 12 m vor. Am häufigsten ist die Schnecke jedoch bis 2 m Tiefe anzutreffen. Erwachsene Tiere sind tagsüber aktiv, bleiben aber nachts im Freien, wenn sie sich ausruhen. Sie ernähren sich von Algen der Gattung Udotea.

Der Laich wird in einem leuchtend orange und mäßig dicht gewickelten Band kreisförmig abgelegt. Das Schlüpfen erfolgte in etwa nach fünf Tagen im Labor.

Elysia degeneri ist im westlichen und zentralen Pazifik weit verbreitet.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Elysia degeneri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Elysia degeneri