Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Priolepis cincta Grundel

Priolepis cincta wird umgangssprachlich oft als Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 60 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3962 
Wissenschaftlich:
Priolepis cincta 
Umgangssprachlich:
Grundel 
Englisch:
Girdled goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Priolepis (Gattung) > cincta (Art) 
Erstbestimmung:
(Regan, ), 1908 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Cargados-Carajos-Inseln, Chagos-Archipel, China, Fidschi, Flores, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jordanien, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komodo, Komoren, La Réunion, Loyalitätsinseln, Malediven, Mauritius, Mikronesien, Molukken, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Rotes Meer, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Seychellen, Süd-Afrika, Sulawesi, Taiwan, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Weihnachtsinsel , West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 70 Meter 
Größe:
5 cm - 7 cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 60 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-05-06 09:59:26 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Priolepis cincta sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Priolepis cincta interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Priolepis cincta bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Priolepis cincta (Regan, 1908)
Priolepis cinctus

Worms führt das Tier unter cinctus, WorMS unter Priolepis cincta

Diese Grundel kam unter dem Namen Priolepis cincta/cinctus in den Handel.
Das Vergleichsfotos von Fishbase für P. cincta lässt leider fablich zu wünschen übrig, aber es finden sich andere Bilder, die passen.

Den Prilepis-Grundeln ist ihr scheues Verhalten eigen.
Sie zeigen sich meist überhaupt nicht, und sind keinen großen Schwimmer.
Meist versteckt in einer Höhle, und wenn überhaupt, nur zu Futtergaben kurz zu sehen.
Ganz sicher kein Fisch für ein Gemeinschaftsaquarium mit größeren, schnellen Fischen, da man ihn da noch weniger zu Gesicht bekommt.

Die Futteraufnahme ist sicher kein Problem, ebenfalls erscheinen sie wenig krankheitsanfällig.

Im Meer an doch einigen Stellen verbreitet, aber vermutlich aufgrund der versteckten Lebensweise nicht so häufig im Handel zu finden.

Synonyme:
Amblygobius naraharae Snyder, 1908
Cingulogobius boulengeri (Seale, 1910)
Gobiomorphus cinctus Regan, 1908
Pleurogobius boulengeri Seale, 1910
Priolepis cinctus (Regan, 1908)
Priolepis naraharae (Snyder, 1908)
Quisquilius cinctus (Regan, 1908)
Zonogobius naraharae (Snyder, 1908)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Priolepis (Genus) > Priolepis cincta (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)

Bilder

Allgemein

2
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Priolepis cincta

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Priolepis cincta