Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chaetodontoplus mesoleucus Mond-Samtkaiserfisch

Chaetodontoplus mesoleucus wird umgangssprachlich oft als Mond-Samtkaiserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
340 
AphiaID:
280121 
Wissenschaftlich:
Chaetodontoplus mesoleucus 
Umgangssprachlich:
Mond-Samtkaiserfisch 
Englisch:
Red Sea Butterflyfish, Vermiculate Angelfish, Vermiculated Angelfish 
Kategorie:
Kaiserfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacanthidae (Familie) > Chaetodontoplus (Gattung) > mesoleucus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, ), 1787 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Brunei Darussalam, Flores, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Sri Lanka, Taiwan, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
3 - 8 Meter 
Größe:
17 cm - 18 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Korallen(polypen), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Salat, Schwämme, Seescheiden (Ascidiacea) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-24 10:47:28 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Chaetodontoplus mesoleucus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Chaetodontoplus mesoleucus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Chaetodontoplus mesoleucus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Burgess, 1973

Patrick Petzold: Er ernährt sich fast ausschließlich von Korallen, und ist daher für ein Korallenbecken ungeeignet.
Da diese Tiere versteckt in Korallenriffen leben, werden sie vermutlich mit Betäubungsmitteln gefangen.
Das überstehen die meisten Fische nicht, oder verweigern, wie in Fr. Mildes Fall (meine Händlerin), die Futteraufnahme.

Aufgrund dieser schlimmen Fangmethoden sollten diese Tiere nicht gekauft werden, bzw. man sollte sich vom Händler vorführen lassen, ob das Tier ans Futter geht.
Meine Händlerin, Fr. Milde, konnte dieses Tier nur am Leben erhalten, indem es in das große Korallenbecken "wanderte".
Dort zupfte er hier und da an einigen Korallen, und sein Bäuchlein füllte sich wieder.
Da dieses Becken groß genug ist(1500 L), ist der Schaden in Grenzen zu halten.
In einem kleineren Becken würde ich dieses Tier nicht halten, da der Korallenschaden dann zu groß wäre.
Paul Gerhard Rohleder fügt an:
Ich pflege seit zwei Jahren einen solchen Zwergkaiser in einem 450 ltr. Becken, besetzt mit Leder-, Weich-, Horn- und großpolypigen Steinkorallen.
Bis jetzt hat dieser Fisch noch nicht einmal an diesen Tieren gepickt, geschweige denn gefressen.
Auch zugesetzte SPS-Korallen lies er bei mir Ruhe, während bei einem befreundeten Aquarianer diese SPS-Korallen gefressen wurden.
Diesen Fisch nahm ich in Pflege und setzte ihn in ein 100 Ltr. Nachtzuchtbecken für Leder -Weich- und Hornkoralllen.
Auch dieser Fisch ließ diese Tiere immer in Ruhe.
Für einen solchen Beckentyp würde ich diesen Fisch immer wieder nehmen.
Er frißt auch ganz ausgezeichnet Löwenzahn.
Roland Berghöfer fügt an:
Ich pflege den Fisch seit ca. 1 Jahr und habe erst in letzter Zeit feststellen können, dass er ein wenig an Blumentiere geht.
Manchmal zupft er an einer Hornkoralle,
die zieht sich ein wenig ein, kommt aber dann wieder raus.
An Steinkorallen geht er nicht.
Er frisst alles angebotene Futter, Flockenfutter, Artemia, Salat etc.

Synonyme.
Chaetodon mesoleucus Bloch, 1787
Chaetodontoplus mesoleucos (Bloch, 1787)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Pomacanthidae (Family) > Chaetodontoplus (Genus) > Chaetodontoplus mesoleucus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Greif am 24.01.18#7
Habe dieses schöne Tier seit knapp 4 Wochen. Er ist meistens versteckt im Riff. Zu den Fütterungszeiten kommt er früher oder spät kurz rauf.
Zumindest scheint er zu fressen, da er nicht mager ist. Ob er sich an meinen Korallen vergreift, mag ich jetz noch nicht zu beurteilen.
Beckengröße 1000 Liter
Besatz: Weichkorallen, Gorgonien und LPS
ThomasT am 06.08.10#6
Habe ein Tier von einem Freund bekommen, der ihn nicht mehr halten konnte, wegen zu grossen Schäden an Korallen. Halte den Fisch mit einem Pärchen A. frenatus, mehreren Anemonen und Weichkorallen in einem 150 l Becken mit vielen Versteckmöglichkeiten. An und für sich problemlos jedoch sind Gorgonien/Hornkorallen nicht haltbar. Diese zupft er so lange bis sie eingehen. LPS (Euphyllia) sind kein Problem. Ansonsten frisst er alles was an Futter gereicht wird (Trocken- und Frost).
kauderni am 11.08.07#5
Sehr hübscher und interresanter Chaetodontopolus.

Eher der etwas ruhigere, denoch sehr kämpferisch, er lässt sich von keinem anderen was gefallen.

Meiner Meinung nach anfangs etwas schwierig ans Futter zu bringen, doch wenn einmal angepasst, dann nimmt er alle sorten von Frost und Flockenfutter an.
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chaetodontoplus mesoleucus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chaetodontoplus mesoleucus