Fauna Marin GmbHMrutzek MeeresaquaristikAquafairAqua MedicKölle Zoo Aquaristik

Synchiropus stellatus Stern-Mandarinfisch

Synchiropus stellatus wird umgangssprachlich oft als Stern-Mandarinfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
241 
Wissenschaftlich:
Synchiropus stellatus 
Umgangssprachlich:
Stern-Mandarinfisch 
Englisch:
Starry dragonet 
Kategorie:
Leierfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Callionymidae (Familie) > Synchiropus (Gattung) > stellatus (Art) 
Erstbestimmung:
Smith, 1963 
Vorkommen:
Afrika, Amerikanisch-Samoa, Australien, Golf von Oman, Indonesien, Komoren, La Réunion, Malediven, Mauritius, Seychellen, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Thailand, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
5 - 40 Meter 
Größe:
5 cm - 9 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Invertebraten (Wirbellose), Lobstereier, Nahrungsspezialist, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 17:08:43 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Synchiropus stellatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Synchiropus stellatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Synchiropus stellatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Smith, 1963

Dieser Fisch lässt sich in nur in gut eingefahrenen Becken halten, da er von Kleinsttieren lebt, die im Bodengrund und auf den Steinen vorkommen.
Man sieht diesen Leierfisch den ganzen Tag picken.
Auf keinen Fall zwei Männchen in ein Becken bringen, da diese sich bis zum Tod bekämpfen würden.
Pärchenhaltung ist kein Problem.
Das Männchen erkennt man an der längeren, ersten Rückenflosse (sieht wie ein kleines Schwert aus).
Wir würden auch andere Mandarinfischarten nicht dazugesellen, das kann ebenfalls schiefgehen.
Patrick Petzold fügt hinzu:
Das sich Männchen gegenseitig bekämpfen, kann ich persönlich nicht festsellen.
Zwar wird das dominantere (größere) Männchen, das kleinere ab und zu etwas wegscheuchen, aber es kommt nicht zu heftigen Auseinandersetzungen.
Nach ca. 1 Woche wollte ich es dann doch wissen, und erwarb nun endlich ein Weibchen, zu erkennen an dem ersten kleinen Rückflossenstrahl, und etwas weisser in der Färbung.
Nun mußte ich feststellen, daß es bereits nach 5 Minuten zum "Hochzeitstanz" kam.
Das dominantere Männchen färbte sich plötzlich im Kopf- und Augenbereich kräftig gelb, mit schönen blauen und lilafarbenen Punkten.
Das Segel wurde gesetzt, und kräftig gebalzt.
Das kleinere Männchen wird hin- und wieder etwas verscheucht, weshalb ich später noch ein 2. Weibchen dazusetzen möchte.
Diese Tiere bitte, wenn möglich, immer als Paar halten, man wird mit einem schönen Balz - verhalten und prächtigen Farben belohnt.
Futter: Artemia, Mysis, und BORSTENWÜRMER !!
Ich hab´s selbst gesehen.

Zum Thema Nachzucht siehe hier:
http://www.advancedaquarist.com/blog/ora-releases-aquacultured-scooter-dragonet-red-scooters-coming-soon

Synonym:
Neosynchiropus stellatus (Smith, 1963)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Callionymidae (Family) > Synchiropus (Genus) > Synchiropus stellatus (Species)



Bilder

Männlich


Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Wolfshoefer am 25.09.18#7
Hallo
hat jemand Erfahrung mit der Zucht ?
Gestern habe ich Eier im Überlauf gefunden.
Wäre schön wenn mir jemand helfen kann.
Percula und Seppferdchen habe ich schon erfolgreich gezüchtet.
Grüße
Heiner
xxMONSTERxxDE am 06.03.13#6
Ich halte mittlerweile seit 8 Monaten ein Männchen. Leider habe ich immer noch kein Weibchen dazukaufen können. Erwähnt wurde bisher noch nicht, dass dieser Fisch seine Farbe an seine Umgebung anpasst. Er frisst Frostfutter (Artemia)
Himmelslaub am 30.08.10#5
Was ich hier nicht erwähnt finde. Wichtig für die Art gerechte Haltung, ist Sand im Becken, damit sie bei "Gefahr" und Nachts zum schlafen, dort abtauchen können.
Habe ein Paar fast 2 Jahre in 120l gepflegt.
Ich hatte keine Probleme beim Futter. Mit etwas Geduld und ausprobieren von verschiedenen Frost und Lebendfutter, fand ich schnell heraus was diese Tiere mögen. Sie nahmen als Lf rote Mückenlarven ,Wasserflöhe und Artemien jeder Größe gerne auf. Später kam als Frostfutter Lobstereier/Artemien/rote Mückenlarven dazu.
Lieblingsfutter für die beiden wurden lebende Artemien und Lobstereier.Inzwischen sind sie in ein 500l Becken umgezogen .
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synchiropus stellatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synchiropus stellatus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.