Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Synchiropus morrisoni Morrison´s Leierfisch

Synchiropus morrisoni wird umgangssprachlich oft als Morrison´s Leierfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2349 
Wissenschaftlich:
Synchiropus morrisoni 
Umgangssprachlich:
Morrison´s Leierfisch 
Englisch:
Morrison's dragonet 
Kategorie:
Leierfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Callionymidae (Familie) > Synchiropus (Gattung) > morrisoni (Art) 
Erstbestimmung:
Schultz, 1960 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Caroline-Atoll, Fidschi, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Raja Ampat, Samoa, Sulawesi, Taiwan, Tonga, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
10 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
25°C - 28,8°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Lebendfutter, Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-29 21:00:58 

Haltungsinformationen

Schultz, 1960

Wie alle Leierfische in der Pflege.
Das Becken sollte, falls man nicht genug füttert, schon etwas gereift sein, so dass diese
Leierfischart auch genügend Nahrung findet.
Sie picken den ganzen Tag kleinste Krebschen und nehmen meist anfangs kein totes Gefrierfutter an, Flockenfutter vermutlich nie.

Bei manchen Fischen klappt die Umstellung aber gut, so dass sie mit der Zeit auch gefrorene Artemia nehmen.
Es liegt meist eher am Pfleger, sich mit dem Tier auseinander zu setzen und dessen Futterbedarf zu erkennen.
Man sollte sie zudem immer paarweise pflegen.
Man erkennt den Geschlechtsunterschied an der Rückenflosse.
Zwei Männchen bekriegen sich bis zum Tode.

Synonym:
Neosynchiropus morrisoni (Schultz, 1960)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Callionymidae (Family) > Synchiropus (Genus) > Synchiropus morrisoni (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

1

Allgemein

2
1
1
1

Erfahrungsaustausch

roberthaidi am 23.02.08#1
Halte ein Pärchen,welche sich regelmäßig am Abend im Blaulicht paaren.
Picken den ganzen Tag am Ls-Gestein herum beim fresssen von Frofu konnte ich sie bis jetzt nicht beobachten.
Nette Kerlchen die so glaube ich ein gut Eingefahrenes Becken benötigen
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synchiropus morrisoni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synchiropus morrisoni