Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Amblyeleotris yanoi Fahnenschwanz-Wächtergrundel

Amblyeleotris yanoi wird umgangssprachlich oft als Fahnenschwanz-Wächtergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1645 
Wissenschaftlich:
Amblyeleotris yanoi 
Umgangssprachlich:
Fahnenschwanz-Wächtergrundel 
Englisch:
Flagtail shrimpgoby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Amblyeleotris (Gattung) > yanoi (Art) 
Erstbestimmung:
Aonuma & Yoshino, 1996 
Vorkommen:
Bali, Banggai-Inseln, Indonesien, Marshallinseln, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Sulawesi, West-Pazifik 
Meerestiefe:
3 - 35 Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-19 16:50:01 

Haltungsinformationen

Aonuma & Yoshino, 1996

Zu halten wie Amblyeleotris aurora.
Lebt in der Natur mit Alpheus randalli zusammen!

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Amblyeleotris (Genus) > Amblyeleotris yanoi (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. Hippocampus Bildarchiv (de)



Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

siegi am 08.10.11#2
Noch ein kleiner Bericht über die zwei Fahnenschwanz-Grundeln. Ich weiß nicht welches von beiden das Männchen ist und welches das Weibchen. Ein Exemplar ist etwas größer und hat dunklere Augen. Also die Iris ist schwarz und beim anderen ist die Iris hellgrau. Wer kann darüber Auskunft geben? Jede der beiden lebt mit einem Alpheus randalli zusammen in einer Höhle, die aber direkt nebeneinander liegen. Fressen tun beide jede Menge, auch größere Brocken. Einfach ein Erlebnis den beiden zuzuschauen. Für das Nano ein Gewinn.
siegi am 07.10.11#1
Endlich ist es mir gelungen für meine zwei Knalli`s ein Pärchen dieser Grundeln zu bekommen.Sie zogen auch gleich nach dem vorsichtigen Umsetzen in die Höhle der beiden Sandbagger ein. Scheu kannten diese Zwei überhaupt nicht. Sie waren auch innerhalb einer Stunde beim Fressen da. Sie bewohnen zusammen ein 45ltr. Nanobecken mit drei Garnelen (amboinensis u. debelius u. wurdemani), 2 Trimmagrundeln und einer Okinawae-Grundel. Einige Schnecken und 2 Einsiedler sorgen für die Restebekämpfung. Eine Strömungspumpe 300ltr., ein Rucksackschäumer und ein Schwammfilter mit 400ltr. Pumpe bewerkstelligen die Strömung. Alles in allem ein wahres Schmuckstück, das Nanobecken und macht fast mehr Freude wie mein gr. Riffbecken (1800ltr.)
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyeleotris yanoi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyeleotris yanoi