Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com Tunze.com Whitecorals.com

Sinularia kavarattiensis Weichkoralle

Sinularia kavarattiensis wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12283 
AphiaID:
288537 
Wissenschaftlich:
Sinularia kavarattiensis 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Indian Soft Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Alcyoniidae (Familie) > Sinularia (Gattung) > kavarattiensis (Art) 
Erstbestimmung:
Alderslade & Shirwaiker, 1991 
Vorkommen:
Arabisches Meer, Indien, Indischer Ozean, Lakkadivensee, Östlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
- 7 Meter 
Größe:
6 cm - 20 cm 
Temperatur:
24°C - 31°C 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Sinularia abhishiktae
  • Sinularia acetabulata
  • Sinularia acuta
  • Sinularia agilis
  • Sinularia andamanensis
  • Sinularia anomala
  • Sinularia arborea
  • Sinularia arctium
  • Sinularia australiensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-08-05 09:03:22 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Sinularia kavarattiensis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Sinularia kavarattiensis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Sinularia kavarattiensis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Die Erstbestimmung dieser Weichkoralle stammt aus den Gewässern um die zu Indien gehörenden Insel Kavaratti im Arabischen Meer.
Weitere Fundmeldungen stammen aus dem Gulf of Mannar Marine National Park in der Lakkadivensee zwischen Indien und Sri Lanka.

Sinularia kavarattiensis lässt sich sehr leicht vermehren, frisch geschnittene Ableger waren noch 14 fest an das Substrat angewachsen, wie das Team von Wissenschaftlern aus dem CAR-Central Marine Fisheries Research Institute in Indien bereits im Juli 2014 veröffentlicht hatten.
Da die Vermehrung der Weichkoralle sehr einfach und in größeren Stückzahlen möglich ist, kann durchaus damit gerechnet werden, dass Sinularia kavarattiensis auch in den deutschen Fachhandel gelangen wird.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für das Zusenden von Originalfotos der Weichkoralle aus dem Nachzuchtprozess bei Dr. K. Vinod (Principal Scientist) und Dr. A. Gopalakrishnan (Direktor) vom ICAR-Central Marine Fisheries Research Institute, Indien.

Sinularia kavarattiensis überrascht aber auch in weiteren, von Aquarianern weniger bekannten Eigenschaften, die sich aber Wissenschaftler zu eigen gemacht haben:

- pharmazeutische Substanzen gegen das durch bestimmte Stechmückenarten übertragene Chikungunya-Virus
- Gewinnung von Phthalatderivat als Bestandteil PVC-Materialien, Farben, Keramik und Kosmetik
- Antifouling-Eigenschaften für Schiffsrümpfe und Plattformen
- starkes entzündungshemmendes Medikament

Alles Leben stammt aus dem Meer, und auch die größten Problemlösungen der Menschen liegen demnach offenbar im Meer, vielen müssen aber noch entdeckt werden.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sinularia kavarattiensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sinularia kavarattiensis