Fauna Marin GmbHKorallen-ZuchtTropic Marin Syn-Biotic MeersalzTunze.comaquaiOOm.com

Sparisoma axillare Papageifisch

Sparisoma axillare wird umgangssprachlich oft als Papageifisch bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
10466 
Wissenschaftlich:
Sparisoma axillare 
Umgangssprachlich:
Papageifisch 
Englisch:
Gray Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Sparisoma (Gattung) > axillare (Art) 
Erstbestimmung:
(Steindachner, 1878) 
Vorkommen:
Abrolhos Archipelago, Brasilien, Endemische Art, Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen 
Meerestiefe:
1 - 54 Meter 
Größe:
bis zu 37cm 
Temperatur:
°C - 26,4°C 
Futter:
Algen, Korallen(polypen), Wasserpflanzen 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-07 18:47:25 

Haltungsinformationen

(Steindachner, 1878)

Fishbase gibt zu diesem Tier an, dass es in Brasiien endemisch lebt, während "Shorefishes of the Greater Caribbean online information system" auch auf ein Vorkommen in der südlichen Karibik hinweist.
Der herbivor lebende Papageifisch hat einen besondern Helfer bei der Hautpflege, die Neongrundel Elacatinus figaro befreit den großen Fisch von lästigen Hautparasiten.

Initialphase:
Die Tiere sind hellbraun;ihre Iris ist rot; die Anal- und Brustflossen sind rötlich.
Auf der Seite und dem oberen Teil des Bauchs sind großere Bereiche gelblich gefärbt, auf der Brust befindet sich ein dunkler Fleck.

Terminale Phase:
Der Kopf und Körper sind graubraun gefärbt; unterhaln des Mauls weißlich, Schnauze und Wange sind rot-braun.
Die Irsi ist nun gelb bis rötlich; in der Mitte der Körperseite befindet sich ein dunkler Streifen, an der oberen Basis der Brustflosse befindet sich ein gelber Fleck.
Die Rücken- und Afterflossen sind ebenfalls gelb;, die Schwanzflosse hat eine dunkelgrau Grundfärbung und zeigt im Zentrum eine rötliche Fläche während die Schwanzsichel eine weißliche Umrandung hat.

Diese Papageifische gelangen nicht in den deutschen Fachhandel.

Synonyme:
Scarus axillaris Steindachner, 1878
Scarus spinidens Guichenot, 1865

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Scaridae (Family) > Sparisomatinae (Subfamily) > Sparisoma (Genus) > Sparisoma axillare (Species)

Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

ElenaSee am 07.01.18#1
Hallo, ich habe diesen Papageifisch vor mehr als einem Jahr als Fehllieferung erhalten. Es sollte eigentlich ein Scarus quoyi geliefert werden.
Die Haltung ist sehr einfach. Er ist auch sehr genügsam.
Leider macht er bei mir keinen Unterschied zwischen Lebendgestein und flach wachsenden Korallen, so dass er z.B. Favia / Favites ebenfalls abgeschabt hat.
Er musste also in ein Fischbecken mit Weichkorallen umziehen. Dort lebt er und hält nun das Riffgestein sauber.
Sehr friedliches Tier, auch bei Neuzugängen.
Frisst alles, was man ihm anbietet.
LG Elena Theys seepferdchen24.de
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sparisoma axillare

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sparisoma axillare