Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Sparisoma aurofrenatum Rotband-Papageienfisch

Sparisoma aurofrenatum wird umgangssprachlich oft als Rotband-Papageienfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
4593 
Wissenschaftlich:
Sparisoma aurofrenatum 
Umgangssprachlich:
Rotband-Papageienfisch 
Englisch:
Redband parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Sparisoma (Gattung) > aurofrenatum (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1840 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Brasilien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Martinique, Montserrat, Nicaragua, Panama, Puerto Rico, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela 
Größe:
20 cm - 28 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Seegras, Wasserpflanzen 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-01 21:02:25 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Sparisoma aurofrenatum besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Sparisoma aurofrenatum bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Sparisoma aurofrenatum aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1840)

Der Rotband-Papageienfisch verdankt seinen Namen einer Rotfärbung von Brust, Brustflossen, Afterflosse und Schwanz- und Rückenflosse.

Dieser Papageifisch ernährt sich ausschließlich von Wasserpflanzen und höheren Algen, die er bis in eine Wassertiefe vom knapp 15 Meter sucht.

Sparisoma aurofrenatum ist meistens als Einzelgänger, höchstens in kleinen Gruppen unterwegs.

Der Papageifisch ist ein protogyner Hermaphrodit und auch ihm wird nachgesagt, für die Ciguatera-Fischvergiftung beim Menschen verantwortlich zu sein.

Synonyme:
Scarus aurofrenatus Valenciennes, 1840
Scarus distinctus Poey, 1861
Sparisoma distinctum (Poey, 1861)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Scaridae (Family) > Sparisomatinae (Subfamily) > Sparisoma (Genus) > Sparisoma aurofrenatum (Species)

Bilder

Initialphase

1

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sparisoma aurofrenatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sparisoma aurofrenatum