Fauna Marin GmbHAqua MedicFauna Marin GmbHAQZENOcompact-lab Tropic Marin

Carcharhinus leucas Bullenhai, Stierhai, Gemeiner Grundhai

Carcharhinus leucas wird umgangssprachlich oft als Bullenhai, Stierhai, Gemeiner Grundhai bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
2823 
Wissenschaftlich:
Carcharhinus leucas 
Umgangssprachlich:
Bullenhai, Stierhai, Gemeiner Grundhai 
Englisch:
Bull Shark 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Carcharhiniformes (Ordnung) > Carcharhinidae (Familie) > Carcharhinus (Gattung) > leucas (Art) 
Erstbestimmung:
(Müller & Henle, 1839) 
Vorkommen:
Australien, Bahamas, Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Equador, Fidschi, Florida, Gambia, Golf von Guinea, Golf von Kalifornien / Baja California, Golf von Mexiko, Guatemala, Guyana, Indien, Indischer Ozean, Irak, Iran, Karibik, Kolumbien, Mosambik, Neuguinea, Neukaledonien, Nicaragua, Peru, Philippinen, Queensland, Rangiroa, Senegal, Süd-Afrika, Tansania, Thailand, Tuamotu-Archipel, USA, Venezuela, Vietnam, Zirkumtropisch 
Meerestiefe:
1 - 150 Meter 
Größe:
225 cm - 400 cm 
Gewicht:
317 kg 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Große Fische, Hummer, Kleine Haie, Krabben, Krebse, Krustentiere, Langusten, Räuberische Lebensweise, Rochen (kleine), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 1000000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NT potenziell gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-31 11:21:54 

Haltungsinformationen

(Müller & Henle, 1839)

Der Bullenhai ist ein typischer Riffhai, der hauptsächlich in flachen Gewässern wie Lagunen und Buchten vorkommt.
Dabei ist er sowohl über Felsgrund wie auch Seegraswiesen zu finden.
Seine Vorliebe für flache Gewässer führt leider immer wieder zu unliebsamen Zusammenstößen mit Menschen.
Die genauen Ursachen für diese Unfälle sind längst noch nicht klar, denn provoziert man diese Tiere gezielt, ziehen sich diese sofort zurück.

Die Tiere verlassen zur Paarung und zur Geburt ihre angestammten Reviere für 2-3 Monate und legen dabei Strecken von mehr als 1.000km zurück.
In dieser Zeit kann dieser Fisch durchaus auch weit ab von den Küsten in der Hochsee gesichtet werden.
In der Regel werden flache, geschützte Küstengewässer wie Mangrovenlagunen ausgesucht, in welcher der Nachwuchs seine ersten Jahre verbringt.
Bullenhaie kommen eigentlich in allen tropischen Gewässern vor, fehlen aber aus unbekannten Gründen im Mittelmeer, den Malediven und im Roten Meer.
Die Art ist u.a. dafür bekannt, vom Meer aus in Süßwasser-Systeme zu schwimmen.
Der Bullenhai wurde schon 1.000km entfernt vom Meer im Amazonas gefangen.
Er wurde auch schon in Flußsystemen wie dem Mississippi, dem Ganges, dem Zambesi oder dem Indian River nachgewiesen.
Im Lake Nicaragua (Wassertemperatur 25°-28°) oder auch dem Ysabelsee/Guatemala haben sich sogar eigene Unterarten gebildet, über deren Stellung in der Systematik immer noch gestritten wird.

Es gibt einige kommerzielle Aquarien, die Bullenhaie halten.

Synonyme:
Carcharhinus azureus (Gilbert & Starks, 1904)
Carcharhinus nicaraguensis (Gill, 1877)
Carcharhinus vanrooyeni Smith, 1958
Carcharhinus zambezensis (Peters, 1852)
Carcharias azureus Gilbert & Starks, 1904
Carcharias leucas Müller & Henle, 1839
Carcharias spenceri Ogilby, 1910
Carcharias zambesensis Peters, 1852
Carcharias zambezensis Peters, 1852
Carcharinus leucas (Müller & Henle, 1839)
Carcharinus zambesensis (Peters, 1852)
Carcharinus zambezensis (Peters, 1852)
Eulamia nicaraguensis Gill, 1877
Galeolamna bogimba Whitley, 1943
Galeolamna greyi mckaili Whitley, 1945
Galeolamna leucas (Müller & Henle, 1839)
Galeolamna mckaili Whitley, 1945
Prionodon platyodon Poey, 1860
Squalus obtusus Poey, 1861
Squalus platyodon (Poey, 1860)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Selachii (Infraclass) > Galeomorphi (Superorder) > Carcharhiniformes (Order) > Carcharhinidae (Family) > Carcharhinus (Genus) > Carcharhinus leucas (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Carcharhinus leucas

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Carcharhinus leucas