Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Haliotis asinina Eselsohr oder Meerohr

Haliotis asinina wird umgangssprachlich oft als Eselsohr oder Meerohr bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2034 
Wissenschaftlich:
Haliotis asinina 
Umgangssprachlich:
Eselsohr oder Meerohr 
Englisch:
Ass's ear abalone 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Lepetellida (Ordnung) > Haliotidae (Familie) > Haliotis (Gattung) > asinina (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Indopazifik, Philippinen, Thailand 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Algen 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2008-03-02 15:40:58 

Haltungsinformationen

Seeohren, auch Haliotis oder Abalone genannt, sind Schnecken aus der Familie der Haliotidae.

Sie kommen in fast allen warmen Meeren vor,
bis auf den Westatlantik.
Sie haben die Form einer Ohrmuschel und besitzen eine perlmuttreiche Schale, die einer Muschel ähnelt.
Man nennt sie deshalb auch Irismuschel.

Werden in Ostasien leider als Spezialität angesehen, was ihren Bestand in Gefahr gebracht hat.

Weltweit gibt es bis über 100 Arten der Haliotis.

Allgemeines Aquaristik:
Haliotis-Arten leben im Flachwasser unter Steinen und leben dabei von Algen bzw mikroskopisch kleinsten Algen.

Frisst aber auch Blattalgen !
Sie kommen nicht selten mit lebenden Steinen ins heimische Aquarium.
Nachtaktiv, bzw. bei Eingewöhnung kann es schon mal sein, dass sie im Schatten zu entdecken ist.

Allen Seeohren gleich sind die Öffnungen (kleine Löcher) entlang des Gehäuserandes.

Gerd Winkler hat sich z.B. die Schnecke durch Steine eingeschleppt und beschreibt sie wie folgt:
Das Tier war beim Import farblich so wie mein Gestein - kaum davon zu unterscheiden.
Mittlerweile hat sie von braun/grün auf blau/violett umgefärbt, ist etwa 11 - 12 cm lang und der Panzer ist nicht so hart wie normale Schneckenhäuser.

Der Rücken des Tiers weist diese Löcher auf, an den Seiten hat sie so etwas wie Borsten.

Den Kopf kann sie etwa 4 cm unter Rückenpanzer hervorstrecken.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Vetigastropoda (Subclass) > Haliotoidea (Superfamily) > Haliotidae (Family) > Haliotis (Genus) >

Weiterführende Links

  1. Wikipeda (de)
  2. WoRMS (en)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Pandora am 22.04.12#7
Seit dem ich dieses wunderschöne Tier besitze hat sich ihre Gehäusefarbe von hellgrau auf blau-marmor Effekt verändert. Sie frisst bei mir am liebsten Algenaufwuchs und rote Algen, diese aber dann komplett. Es hat 3 Monate gedauert, ehe sie sich im Becken eingelebt hat. Sie besitzt ein Paar Tastfühler am Kopf dahinter liegt das Augenpaar (siehe Foto),meiner Meinung nach hat der Tentakelkranz die Funktion eines Seismographen bzw. der Barthaare einer Katze. man kann beobachten, wie sie auf jegliche Art von Erschütterung und Schall reagiert.
Die Gehäusegrösse ist im Moment ca. 10 cm.
JilHanad am 18.02.10#6
Haben das Tier wohl vor über einem Jahr mit Lebendgestein eingeschleppt und, dank perfekter Tarnung, erst Monate später entdeckt... da war die Schnecke in ihrer Gesamtlänge ca. 15cm groß. Mittlerweile kommt sie sogar ab und zu tagsüber raus und zeigt keinerlei Scheu... gewachsen ist sie bis heute auf folgende Maße: Gehäuse ca. 14cm, Körper um die 20cm.

Frisst Algen von den Steinen. Dabei ist sie nicht zimperlich und raspelt auch gleich die oberste Schicht des Gesteins mit ab (richtige großflächige Raspelkerben sichtbar!), welches offenbar bröckchen-förmig über die Löcher des Rückenpanzers wieder ausgeschieden wird... wirklich interessantes Tier und problemlos haltbar sofern keine Fressfeinde und ausreichend Algenbewuchs.
Rudy Rundberg am 01.04.08#5
Ist bei mir Wahrscheinlich durch LG reingekommen. Ich hab sie abends an meiner Scheibe langkriechen sehn. Sie ist etwa 1,5cm groß gewesen.
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Haliotis asinina

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Haliotis asinina