Fauna Marin GmbHPreis AquaristikAqua MedicMrutzek MeeresaquaristikAquafair

Ptereleotris hanae Blaue Torpedogrundel

Ptereleotris hanae wird umgangssprachlich oft als Blaue Torpedogrundel bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
1843 
Wissenschaftlich:
Ptereleotris hanae 
Umgangssprachlich:
Blaue Torpedogrundel 
Englisch:
Blue hana goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Microdesmidae (Familie) > Ptereleotris (Gattung) > hanae (Art) 
Erstbestimmung:
(Jordan & Snyder, 1901) 
Vorkommen:
Australien, Japan, Philippinen 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Lobstereier 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2006-08-27 18:18:02 

Haltungsinformationen

Ebenfalls eine tolle Rarität bei den Torpedogrundeln.
Thomas Lage von Tropical Live Import schickte uns das Foto ein.
Haltung siehe Torpedogrundeln!

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Nanoriffundmeer am 05.04.10#2
Diese Torpedogrundeln nutzen in natura Sandhöhlen von verschiedenen Partnergrundeln samt Knallkrebsen mit. Bei mir im Aquarium leben noch 1 Paar Tomiyamichthys samt bellulus. Ich bin gespannt, ob die Blue Hana´s dort langfristig mit einziehen dürfen.
Nanoriffundmeer am 05.04.10#1
Geschlechtsunterscheidung: Die Filamente der Schwanzflosse sind beim Männchen wesentlich länger als beim Weibchen. Beim abgebildeten Tier handelt es sich um ein Weibchen. Die ausgezogene Schwanzflosse des Männchens ist fast genauso lang wie der Körper selbst. Deshalb keinesfalls mit zupfenden Fischen, Garnelen oder Einsiedlern vergesellschaften. Am besten nur zu ruhigen Zeitgenossen setzen.

Fühlen sie sich wohl, zeigen sie sich in hellem neonblau, besonders die Kopfregion und die Schwanzflosse wirken dann wie "beleuchtet". Haben eine sehr enge Paarbindung und sollten deshalb nur als Pärchen gepflegt werden.

Benötigen größere Höhlen oder Unterstände. Sind gute Fresser und kommen zu den Fütterungen sofort ins Freiwasser. Fressen bei mir am liebsten Mysis. Umstellung auf Frostfutter ist problemlos.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ptereleotris hanae

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ptereleotris hanae