Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Valenciennea muralis Vierstreifen-Schläfergrundel

Valenciennea muralis wird umgangssprachlich oft als Vierstreifen-Schläfergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
1394 
AphiaID:
277033 
Wissenschaftlich:
Valenciennea muralis 
Umgangssprachlich:
Vierstreifen-Schläfergrundel 
Englisch:
Mural Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Valenciennea (Gattung) > muralis (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1837 
Vorkommen:
Australien, Banggai-Inseln, China, Fidschi, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Komodo, Malaysia, Mikronesien, Myanmar (ehem. Birma), Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Singapur, Sumatra, Taiwan, Thailand, Vanuatu, West-Pazifik 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Cyclops (Ruderfußkrebse), Detritus, Debris (totes organisches Material), Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-02-23 19:48:23 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1837)

Valenciennea muralis hat eine helle Grundfärbung mit vier dünnen, den ganzen Körper überziehenden, Längsstreifen, meist in einer rost-braunen bis roten Färbung.
Die Lippen der Valenciennea muralis sind intensiv gelb gefärbt, am Ende des ersten Rückenfloßenstrahl befindet sich ein gut sichtbarer, dunkler Augenfleck.

Valenciennea muralis sollte möglichts paarweise gehalten werden.
In der Natur bewohnen sie meist Sand- und Schlickflächen in flachen Lagunen, sind aber auch auf Riffdächern zu finden.

Im Aquarium benötigt Valenciennea muralis unbedingt einen nicht zu groben Sandboden.
Die Aufbauten sollten möglichst stabil sein, da diese Grundel ständig am "baggern" ist.
Als Paar bauen sie sich eine "Schlafhöhle".
Paare sind mehr oder weniger ständig zusammen.

Valenciennea muralis ist anderen Fischen gegenüber sehr friedfertig, kann aber gegen andere Grundeln, auch größeren, recht ruppig werden.

Hinweis: Sehr oft verhungern Grundeln in unseren Meerwasseraquarien, je mehr die Tiere baggern, umso mehr Energie verlieren sie und so kann ein Teufelskreis entstehen, der im ersten Schritt zu einem heftigen Verdrängungswettbewerb einen eigentlich gut eingespielten Paar kommt (es ist nicht genug Futter für beide Tiere im Becken vorhanden) und zuletzt wird die verbleibende Grundel immer dünner und dünner.

Lösung: Es ist sinnvoll, die Grundeln zum einen mit Frostfutter direkt zu versorgen, indem das Futter direkt vor den Eingang der gebauten Höhle gebracht wird, nachdem der restliche Besatz satt gefüttert wurde.
Zusätzlich sollte über die ganze in Frage kommende Baggerfläche für die Grundel ein zusätzliches Futter, z.B. Futtergranulat oder Futtertabletten eingebracht werden, damit die Grundeln beim Baggern auf tatsächlich Futter aufnehmen können.

Synonyme:
Eleotris lineata Castelnau, 1875
Eleotris muralis Valenciennes, 1837
Eleotris nigrifilis Ogilby, 1897
Eleotris trabeatus Richardson, 1843
Eleotroides muralis (Valenciennes, 1837)
Valencienna muralis (Valenciennes, 1837)
Valenciennea aruensis Ogilby, 1910

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Valenciennea (Genus) > Valenciennea muralis (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

flipper am 02.01.13#6
Ich halte nun seit ca. einem Jahr diese Grundelart in meinem 672L Becken. Ich bin der Aufassung, dass diese Grundel die am besten für Aquarianer geeignete Baggergrundel ist: Der Fisch wird nicht zu groß (ca. 8 cm), er steigt so gut wie nie über 5 cm auf, er durchgräbt den ganzen Tag den Sand und hält diesen so super sauber. Da ich ein Pärchen habe, verschwindet alle 4 Wochen ein Fisch mehrere Tage in der gemeinsam gebauten Höhle. Vermutlich zum Ablaichen.
Anfangs hat einer der beiden Fische nach Flockenfutter geschnappt, allerdings hat er es so wie es ins Maul kam, wieder über die Kiemen ausgeschieden. Man muss deshalb unbedingt solche Problemfälle gezielt mit Frostfutter zufüttern. Inzwischen hat die Grundel aber verstanden, dass die Flocken zum Fressen sind und nicht zum Ausspucken.
flipper am 04.04.12#5
Hatte bis vor zwei Wochen ein Pärchen von dieser sehr tollen Grundelart. Besonders gefällt mir an dieser Grundel, dass sie nicht so groß wird und beim baggern nicht hoch aufsteigt.
Leider ist vor 3 Wochen eine Grundel plötzlich verschwunden.
Ich habe vor 2 Tagen ein neues Einzeltier erworben und zu dem verwitweten Fisch eingesetzt. Inzwischen schwimmen die beiden Grundeln zusammen. Ich hatte vermutlich Glück oder die Tiere sind nicht so wählerisch bei einem neuen Partner.
jansen am 16.09.11#4
Konnte ein sehr schönes Paar dieser Grundelart erwerben.
Anfangs sehr scheu haben sich die Grundeln sehr schnell eingelebt.
Die Zwei durchwühlen den ganzen Tag den Bodengrund als auch den Steinaufbau.
Sehr fleissige Resteverwerter.....Super sauberer und strahlend weißer Bodengrund.
Nachdem sie eine Schlafhöhle bezogen haben, konnte ich kein weiteres Bestreben feststellen weitere Hügel zu bauen.
Vertragen sich super mit allen anderen Fischen.
Und wie schon öffter erwähnt steigen die Beiden nicht hoch und verteilen Korallenbruch auf niederen Tieren.
Kann nur sagen sehr empfehlenswert....
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Valenciennea muralis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Valenciennea muralis