Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Whitecorals.com

Clavelina australis Balue Seescheide

Clavelina australis wird umgangssprachlich oft als Balue Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber John Turnbull, Marine Explorer, Australien

Foto: Shiprock, New South Wales, Australien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers John Turnbull, Marine Explorer, Australien . Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11116 
AphiaID:
250299 
Wissenschaftlich:
Clavelina australis 
Umgangssprachlich:
Balue Seescheide 
Englisch:
Blue Ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Aplousobranchia (Ordnung) > Clavelinidae (Familie) > Clavelina (Gattung) > australis (Art) 
Erstbestimmung:
(Herdman, ), 1899 
Vorkommen:
Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Endemische Art, New South Wales (Ost-Australien), Queensland (Ost-Australien), Victoria (Australien) 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
25°C - 27°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Suspensionsfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-09-22 22:32:30 

Haltungsinformationen

(Herdman, 1899)

Diese hübsche und filigrane koloniale Seescheide kommt von Queensland über New South Wales bis nach Süd-Australien in moderaten Tiefen an Felswänden und in unterschiedlichen Riffzonen vor.
Die einzelnen Zooide werden cm 3 cm lang, die Kolonie erreicht eine Höhe von bis zu 8cm und ist aufgrund der eigenen Immobilität auf einen kontinuierlichen Zufluss von fressbaren organischen Partikeln wie Plankton angewiesen.

Besonders auffällig sind die 3 dunkelblauen Flecken im Bereich der beiden Siphons, durch die Meerwasser ein und ausgespült wird.

Seescheiden stehen auf dem Speiseplan verschiedener Nacktschnecken.

Aquaristisch sind nur sehr wenige Arten für ein Riffaquarium geeignet, sie können auch mit Staubfutter ernährt werden.

Ähnliche Art: Clavelina moluccensis (Sluiter, 1904) - Unterscheiden sich beide in der Anordnung der 3 blauen Punkte.

Synonyme:
Podoclavella australis (Herdman, 1899)
Stereoclavella australis Herdman, 1898
Stereoclavella australis Herdman, 1899

Weiterführende Links

  1. Atlas of Living Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Flickr Homepage John Turnbull - Marine Explorer - (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Port Phillip Marine Life (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!