Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik Aquafair

Haemulon carbonarium Caeser-Grunzer

Haemulon carbonarium wird umgangssprachlich oft als Caeser-Grunzer bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5645 
AphiaID:
275724 
Wissenschaftlich:
Haemulon carbonarium 
Umgangssprachlich:
Caeser-Grunzer 
Englisch:
Caesar Grunt 
Kategorie:
Grunzer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Haemulidae (Familie) > Haemulon (Gattung) > carbonarium (Art) 
Erstbestimmung:
Poey, 1860 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Brasilien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Martinique, Mexiko (Ostpazifik), Montserrat, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Panama, Puerto Rico, Saba und Sint Eustatius, Saint Martin / Sint Maarten, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Süd-Amerika, Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Meerestiefe:
2 - 30 Meter 
Größe:
20 cm - 36 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krabben, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seesterne, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-21 21:54:48 

Haltungsinformationen

Poey, 1860

Der Caeser-Grunzer ist ein Schwarmfisch, der sich im Meer in einem Tiefenbereich von 3 bis 25 Metern in klaren Korallen- und Felsriffen aufhält.

Als Schwarmfisch für Heimaquarien nicht geeignet, aber als Speisefisch sehr begehrt, obwohl der Fisch von folgenden Ektoparasiten ein häufig genutzter Wirt ist, den Copepoden

Colobomatus belizensis Cressey & Schotte, 1983
Shiinoa bakeri Cressey & Cressey, 1986
Caligus haemulonis Krøyer, 1863

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Haemulon carbonarium

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Haemulon carbonarium