Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Synodus jaculum Schwarzfleck- Eidechsenfisch, Schwanzfleck-Eidechsenfisch

Synodus jaculum wird umgangssprachlich oft als Schwarzfleck- Eidechsenfisch, Schwanzfleck-Eidechsenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4532 
AphiaID:
217673 
Wissenschaftlich:
Synodus jaculum 
Umgangssprachlich:
Schwarzfleck- Eidechsenfisch, Schwanzfleck-Eidechsenfisch 
Englisch:
Black-tailed Lizardfish, Javelinfish, Lighthouse Lizardfish, Tail-blotch Lizardfish 
Kategorie:
Eidechsenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Aulopiformes (Ordnung) > Synodontidae (Familie) > Synodus (Gattung) > jaculum (Art) 
Erstbestimmung:
Russell & Cressey, 1979 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bakerinsel, Bali, Brunei Darussalam, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Hong Kong, Howlandinsel, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Kenia, Kiribati, Komodo, Komoren, Korea, La Réunion, Linieninseln, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Maumere, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, New South Wales, Nikobaren, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Phoenixinseln, Queensland, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Seychellen, Singapur, Spratly-Inseln, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Tokelau, Tonga, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, West-Australien, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
10 - 100 Meter 
Größe:
10 cm - 20 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-07 10:11:31 

Haltungsinformationen

Russell & Cressey, 1979

Normalerweise gehören die Eidechsenfisch nicht zu den Tieren, die in Meerwasseraquarien gehalten werden, da sie meistens regungslos und gut getarrnt auf dem Sandboden liegen, um auf vorbeikommende Beutetiere zu lauern.

Gerne graben sich diese argen Räuber auch in den Boden ein, um unentdeckt zu bleiben, sie komme aber auch paarweise auf waagerecht wachsenden Korallen vor, von wo aus sie einen guten Blick über ihr Terrain haben.

Der Schwanzfleck-Eidechsenfisch verdankt seinen Namen dem dunklen Fleck am Ansatz seines Schwanzes.

Sollte dieser Fisch im Aquarium gehalten werden, so sollte man auf jedenfalls mit lebenden Futter beginnen, später wird dann auch Frostfutter angenommen.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synodus jaculum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Synodus jaculum