Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Synodus lacertinus Eidechsenfisch

Synodus lacertinus wird umgangssprachlich oft als Eidechsenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Ross Robertson, Australien

Foto: Gorgona Island, Kolumbien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Ross Robertson, Australien . Please visit stri.si.edu for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10357 
AphiaID:
272130 
Wissenschaftlich:
Synodus lacertinus 
Umgangssprachlich:
Eidechsenfisch 
Englisch:
Sauro Lizardfish 
Kategorie:
Eidechsenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Aulopiformes (Ordnung) > Synodontidae (Familie) > Synodus (Gattung) > lacertinus (Art) 
Erstbestimmung:
Gilbert, 1890 
Vorkommen:
Chile, Costa Rica, El Salvador, Equador, Galápagos-Inseln, Guatemala, Guyana, Honduras, Kolumbien, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Ost-Pazifik, Panama, Peru, USA 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
15 cm - 20 cm 
Temperatur:
21°C - 28.7°C 
Futter:
Kleine Fische 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-31 22:30:06 

Haltungsinformationen

Gilbert, 1890

Eidechsenfische sind geschickte Jäger, die bestens an ihr Umfeld angepasst auf unvorsichtige Fische warten, die sich nichts ahnend den räuberischen Eidechsenfischen nähern.
Das Mau der Eidechsenfisch ist mit vielen sehr spitzen Zähnen besetzt, ein Beute fisch, der einmal von diesem Maul gefangen wird, kann sich selber nicht mehr befreien, es sei denn, die Beute ist deutlich zu groß, um herunter geschlungen zu werden.
Es kommt öfter vor, dass zu große Beute gefangen wird, z.B. Plattfische, an denen die Eidechsenfische lange versuchen, sie zu verschlingen.

Eidechsenfische werden häufig paarweise angeteroffen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Aulopiformes (Order) > Synodontidae (Family) > Synodontinae (Subfamily) > Synodus (Genus) > Synodus lacertinus (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Shorefishes of the Greater Caribbean online information system (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!