Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Aqua Medic Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Genicanthus personatus Masken-Lyrakaiserfisch

Genicanthus personatus wird umgangssprachlich oft als Masken-Lyrakaiserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1202 
AphiaID:
279094 
Wissenschaftlich:
Genicanthus personatus 
Umgangssprachlich:
Masken-Lyrakaiserfisch 
Englisch:
Masked Angel, Masked Angelfish, Masked Angel Fish 
Kategorie:
Kaiserfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacanthidae (Familie) > Genicanthus (Gattung) > personatus (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1975 
Vorkommen:
Endemische Art, Hawaii, Midwayinseln 
Meerestiefe:
23 - 174 Meter 
Größe:
bis zu 21cm 
Temperatur:
19°C - 25°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 21:48:03 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Genicanthus personatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Genicanthus personatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Genicanthus personatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Genicanthus personatus Randall, 1975

Leben in Aussenriffen bei Wassertiefen von 20 bis 85 Meter.
Ernährung wie bei allen Genicanthus-Arten durch Zooplankton.

Aquaristisch eher unbekannt, da kaum im Handel zu bekommen. Kommt nur von Hawaii.

Die Männchen besitzen einen gelben Kopf und gelbe Flossen, während der Kopf des Weibchens schwarz ist.
Laut Frank Schneidewind berichtet Toyama (1988) von einem Vorkommen bei den
Midway- Inseln.
Genicanthus-Arten sollte man paarweise halten, denn sie sind gut zu unterscheiden !

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Genicanthus (Genus) > Genicanthus personatus (Species)

Bilder

Weiblich

1

Männlich

1
1

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

Jens Kallmeyer am 23.07.09#2
Kommen extrem selten in den Handel, gehen dann eigentlich immer nach Japan. Preis für ein Paar liegt bei ca. 25.000 Dollar!
Ist im Waikiki Aquarium bereits einmal gezüchtet worden.
Hiroyuki Tanaka am 16.05.05#1
Hawaii and Midway Atoll; 21 cm; rare
Deepwater, more than 60 meters in Hawaii, but shallower in Midway; aquacultured in
Oahu; males with yellow-orange band on dorsal and anal fins; named by its distinct face
(= personatus); expensive for average aquarists to afford; large ones are hard to maintain
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Genicanthus personatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Genicanthus personatus