Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Polycera faeroensis Färöische Hörnchenschnecke

Polycera faeroensis wird umgangssprachlich oft als Färöische Hörnchenschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet.



Steckbrief

lexID:
10826 
AphiaID:
140834 
Wissenschaftlich:
Polycera faeroensis 
Umgangssprachlich:
Färöische Hörnchenschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Polyceridae (Familie) > Polycera (Gattung) > faeroensis (Art) 
Erstbestimmung:
Lemche, 1929 
Vorkommen:
Britische Inseln, Färöer-Inseln, Nord-Atlantik, Nordsee, Spanien 
Meerestiefe:
0 - 41 Meter 
Größe:
3,0 cm - 4,5 cm 
Temperatur:
~ 12°C 
Futter:
Hydrozoonpolypen, Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-10 10:59:18 

Haltungsinformationen

Polycera faeroensis Lemche, 1929

Der Körper der Färöischen Hörnchenschnecke ist transparent weiß mit leuchtend gelben Körperfortsetzen und Flecken. Die Schnecke wird mit 4,5 cm größer als die meisten anderen ihrer Gattung, die nur 2,0-2,5 cm groß werden.

Polycera faeroensis hat meist mehr als acht mündliche Anhängsel, im Vergleich zu vier bis sechs bei der nah verwandten Gestreiften Hörnchenschnecke (Polycera quadrilineata). Kiemen und Rhinophoren sind ebenfalls transparent weiß mit gelben Spitzen. Manche Exemplare können gelbe Flecken und Linien auf dem Körper haben.

Ihr Verbreitungsgebiet liegt im östlichen Nordatlantik und reicht von den Küsten der Färöer, Frankreich, Irland, den Kanalinseln, Norwegen, Schottland, Schweden bis nach Spanien.

Die Färöischen Hörnchenschnecke soll sich von aufrecht wachsenden, kolonialen Bryozoen wie Bicellariella ciliata, Crisia denticulata, Cellepora pumicosa and Bugula plumosa ernähren. Der weiße Laich wird von der Hörnchenschnecke in Form eines gewundenes Band abgelegt.

Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Euctenidiacea (Suborder) > Doridacea (Infraorder) > Polyceroidea (Superfamily) > Polyceridae (Family) > Polycerinae (Subfamily) > Polycera (Genus) > Polycera faeroensis (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Polycera faeroensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Polycera faeroensis