Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinAquafairMrutzek MeeresaquaristikFauna Marin GmbH

Spirobranchus giganteus Weihnachtsbaumwurm

Spirobranchus giganteus wird umgangssprachlich oft als Weihnachtsbaumwurm bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
765 
Wissenschaftlich:
Spirobranchus giganteus 
Umgangssprachlich:
Weihnachtsbaumwurm 
Englisch:
Christmas Tree Worm, Horned feather worm 
Kategorie:
Röhrenwürmer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Annelida (Stamm) > Polychaeta (Klasse) > Sabellida (Ordnung) > Serpulidae (Familie) > Spirobranchus (Gattung) > giganteus (Art) 
Erstbestimmung:
(Pallas, 1766) 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Australien, Bali, Barbados, Brasilien, Celebesesee, Cookinseln, Dominica, Florida, Galapagosinseln, Golf von Akaba, Golf von Kalifornien / Baja California, Golf von Mexiko, Grenada, Guatemala, Hawaii, Honduras, Indonesien, Indopazifik, Jordanien, Kambodscha, Karibik, Kleine Antillen, Korallenmeer, Kuba, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mexiko (Ostpazifik), Mittelmeer, Molukken, Neukaledonien, New South Wales, Niederländischen Antillen, Panama, Pazifischer Ozean, Philippinen, Puerto Rico, Queensland, Ryūkyū-Inseln, St. Lucia, Süd-Afrika, Sulawesi, Thailand, Trinidad und Tobago, Venezuela, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 60 Meter 
Größe:
1 cm - 5 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Cyclops (Ruderfußkrebse), Detritus, Debris (totes organisches Material), Filtrierer, Nahrungsspezialist, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Spirobranchus americanus
  • Spirobranchus arabicus
  • Spirobranchus baileybrockae
  • Spirobranchus cariniferus
  • Spirobranchus corniculatus
  • Spirobranchus coronatus
  • Spirobranchus corrugatus
  • Spirobranchus cruciger
  • Spirobranchus decoratus
  • Spirobranchus eitzeni
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-15 17:42:11 

Haltungsinformationen

(Pallas, 1766)

Diese kleinen Röhrenwürmer findet man im Handel meist in Porites-Korallen, die natürlich viel Licht benötigen um zu wachsen.
Sie kommen aber laut Literatur auch in Feuerkorallen vor.

Die Würmer bauen dazu eine Kalkröhre, in der sie dann leben. Die Koralle umwächst sie bis sie gut geschützt ist. Es schaut dann nur noch die Tentakelkrone heraus.

Die Tentakelkrone besteht immer aus zwei Kronen, und die Tentakel können viele Farben haben. Diese Würmchen muss man füttern, sonst verhungern sie.

Hefe hat sich auf lange Frist nicht als sonderlich gut herausgestellt. Besser erscheint uns feinstes Staubfutter, womit man allerdings auch anderes füttert (Glasrosen).

Bekannte Subspezies:
Spirobranchus arabicus Monro, 1937
Spirobranchus corniculatus (Grube, 1862)
Spirobranchus giganteus (Pallas, 1766)
Spirobranchus giganteus (Pallas, 1766)
Spirobranchus giganteus (Pallas, 1766)
Spirobranchus corniculatus (Grube, 1862)

Synonyme:
Cymospira bicornis Abildgaard, 1789 in Blainville, 1828
Cymospira cervina Quatrefages, 1866
Cymospira gigantea Pallas, 1766 in Blainville, 1828
Cymospira megasoma Quatrefages, 1866
Cymospira rubus Quatrefages, 1866
Olga elegantissima Jones, 1962
Penicillum marinum Seba, 1758
Pomatoceros oerstedi Voss & Voss, 1955
Serpula (Cymospira) gigantea Pallas, 1766
Serpula (Galeolaria) gigantea (Pallas, 1776)
Serpula bicornis (Abildgaard, 1789)
Serpula gigantea Pallas, 1766
Spirobranchus (Cymospira) giganteus (Pallas, 1776)
Spirobranchus giganteus giganteus (Pallas, 1766)
Spirobranchus giganteus microceras Mörch, 1863
Spirobranchus giganteus tricornis Mörch, 1863
Spirobranchus megasoma (Quatrefages, 1866)
Spirobranchus tricornis Mörch, 1863
Terebella bicornis Abildgaard, 1789

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Annelida (Phylum) > Polychaeta (Class) > Sedentaria (Subclass) > Canalipalpata (Infraclass) > Sabellida (Order) > Serpulidae (Family) > Spirobranchus (Genus) > Spirobranchus giganteus (Species)

Bilder

Allgemein

2
2
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

M.Limberger am 19.10.18#3
Nach dem meine Spirobranchus giganteus gelaicht haben, sehe ich dies als Anlass, hier etwas beizutragen.

Entgegen älterer Einträge würde ich sagen, dass die Tiere recht gut, selbst in SPS-Becken ohne zusätzliche Fütterung, haltbar sind. Wichtiger für den Erfolg sind keine Fische, die Ständig an den Röhren picken und eine lebende Wirtskoralle. Die Porites, die meist als Wirtskoralle dient, ist ebenfalls nicht all zu problematisch, sie bevorzugt einen möglichst hellen Standort und Calcium um 420mg/l, allerdings darf dieser Wert nicht wesentlich unter, oder auch überschritten werden! Sonst häutet sich das Tier ständig und stirbt früher, oder später, ab (guter Anzeiger für Ca. im richtigen Bereich).

Die Röhrenwürmer waren anfangs recht klein und dicht gedrängt auf einer ca. Handteller großen Porites, diese ist innerhalb von 8 Jahren zu einer mehr als 20cm großen Kugel herangewachsen und auch die Röhrenwürmer haben ihre Größe mehr als verdoppelt, vermehrt haben sich diese, im angegebenen Zeitraum, noch nicht, allerdings sind auch nur wenige Tiere verschwunden. (Falls ein Paguritta Einsiedler in der Porites ist, diesen genau beobachten, wenn er strandortstreu ist, gut, ansonsten tötet er beim Standortwechsel jedes mal einen Röhrenwurm und bezieht dessen Röhre...)

Gestern Mittag konnte ich beobachten, dass 7 Tiere gelaicht haben, wobei 2 Tiere Spermien und 5 Tiere Eier abgegeben haben, ich bin gespannt ob sich nun junge Röhrenwürmer irgendwo im Aquarium niederlassen, falls dies der Fall ist, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten.
ThomasJarstorff am 31.12.14#2
Ich halte diese Röhrenwürmer seit mehr als 30 Jahren.Ich halte sie mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Ich glaube auch, dass es sich um verschiedene Arten handelt. Auch die Porites Korallen sind meines Ersachtens nicht gut haltbar.
Bei mir vermehren sie sich nur sehr langsam oder
gehen ein, ohne daß ich den Grund davon erkennen konnte. M.E. mögen sie Veränderungen der Strömungs- Licht... Verhältnisse gar nicht. Die Poriteskorallen werden von kleinen Seesternen und
harmlosen Borstenwürmern nachhaltig gestört. Obwohl häufig von einer Symbiose zw. Porites und Würmern gesprochen wird, konnte ich die Würmer jahrelang ohne die Korallen halten. Wobei die
Würmer sich dann bei Störungen durch andere Tiere oder Algen als noch anfälliger erwiesen. Im Gegensatz zu anderen kleineren Röhrenwürmwern konnte ich auch noch nie eine Vermehrung beobachten.
Häufig werden Porites Korallen angeboten mit
vielen blauen Würmern und wenigen andersfarbigen.
Obwohl äußerlich zur gleichen Art gehörig, erwiesen sich die andersfarbigen häufig als anfälliger. Insgesamt sollten diese Arten
den Kennern vorbehalten bleiben!
salhi.1427 am 15.01.13#1
Ich habe das Tier mit LS ins Becken bekommen. Da ich keinen Abschäumer benutze, brauche ich auch nicht extra zu füttern.

Das Tier hat alles was es braucht im Wasser und es wächst gut.

Sehr schönes Tier.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Spirobranchus giganteus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Spirobranchus giganteus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.