Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aqua Medic

Profil von M.Limberger

Dabei seit
05.01.09

zuletzt Online
ausgeblendet

PLZ
ausgeblendet

Über M.Limberger

Die letzten Beiträge von M.Limberger

Diskussionen

Calotomus viridescens thumbnail

M.Limberger @ Calotomus viridescens am 20.12.18

Hallo,

die Tiere sind wirklich leicht zu verwechseln, da sie eine sehr ähnliche Zeichnung aufweisen können, allerdings hat Cheilinus abudjubbe ein dunkles - braunrotes Punktmuster, das Streifenmuster ist ungleichmäßig bis fleckig und rein rot, bei dem betreffenden Bild sind die Punkte leuchtend Rot, das Streifenmuster recht gleichmäßig rot und grün-gelb und die scheckige Zeichnung, beginnende in der Rückenflosse, bis Schwanzansatz und in der Afterflosse, bis Schwanzansatz, passt ebenfalls nicht zu einem Cheilinus abudjubbe Mänchen. Es ist wie Chris vermutet hat, Cheilinus abudjubbe. Werde das Bild entsprechend zuordnen.

Wünsch auch schöne Weihnachten
Gruß Michael

Haltungserfahrungen

Leptogorgia ruberrima thumbnail

M.Limberger @ Leptogorgia ruberrima am 13.07.20

Bei den Fäden die Traberlilly beschreibt und auf dem Bild zu sehen sind ,handelt es sich nicht um einen Teil der Gorgonie, sondern um Rippenquallen, siehe: https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/2689_Coeloplana_sp01.htm.

Spirobranchus giganteus thumbnail

M.Limberger @ Spirobranchus giganteus am 05.06.19

Kleiner Nachtrag, die Tiere haben zwar gelaicht, leider kam es aber nicht dazu, dass sich neue Tiere niedergelassen haben.

Duncanopsammia axifuga thumbnail

M.Limberger @ Duncanopsammia axifuga am 27.11.18

Eine generelle Warnung Duncanopsammia axifuga mit Acreichthys tomentosus zu halten, würde ich nicht aussprechen. Allerdings konnte ich bei mir im Aquarium, dieses Verhalten, ebenfalls beobachten, bei Kunden hingegen wurden die Duncanopsammia (bisher) nie beachtet, liegt also am einzelnen Tier, ob eine gemeinsame Haltung möglich ist.

Spirobranchus giganteus thumbnail

M.Limberger @ Spirobranchus giganteus am 19.10.18

Nach dem meine Spirobranchus giganteus gelaicht haben, sehe ich dies als Anlass, hier etwas beizutragen.

Entgegen älterer Einträge würde ich sagen, dass die Tiere recht gut, selbst in SPS-Becken ohne zusätzliche Fütterung, haltbar sind. Wichtiger für den Erfolg sind keine Fische, die Ständig an den Röhren picken und eine lebende Wirtskoralle. Die Porites, die meist als Wirtskoralle dient, ist ebenfalls nicht all zu problematisch, sie bevorzugt einen möglichst hellen Standort und Calcium um 420mg/l, allerdings darf dieser Wert nicht wesentlich unter, oder auch überschritten werden! Sonst häutet sich das Tier ständig und stirbt früher, oder später, ab (guter Anzeiger für Ca. im richtigen Bereich).

Die Röhrenwürmer waren anfangs recht klein und dicht gedrängt auf einer ca. Handteller großen Porites, diese ist innerhalb von 8 Jahren zu einer mehr als 20cm großen Kugel herangewachsen und auch die Röhrenwürmer haben ihre Größe mehr als verdoppelt, vermehrt haben sich diese, im angegebenen Zeitraum, noch nicht, allerdings sind auch nur wenige Tiere verschwunden. (Falls ein Paguritta Einsiedler in der Porites ist, diesen genau beobachten, wenn er strandortstreu ist, gut, ansonsten tötet er beim Standortwechsel jedes mal einen Röhrenwurm und bezieht dessen Röhre...)

Gestern Mittag konnte ich beobachten, dass 7 Tiere gelaicht haben, wobei 2 Tiere Spermien und 5 Tiere Eier abgegeben haben, ich bin gespannt ob sich nun junge Röhrenwürmer irgendwo im Aquarium niederlassen, falls dies der Fall ist, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten.

Porites lobata thumbnail

M.Limberger @ Porites lobata am 19.10.18

Diese Koralle ist an sich einfach zu halten, wichtig ist allerdings ein Calciumwert um 420mg/l, wird dieser Wert wesentlich unter, oder auch überschritten häutet sich das Tier ständig und stirbt früher, oder später ab (guter Anzeiger für Ca. im richtigen Bereich). Falls Spirobranchus giganteus vorhanden, halten sich diese, selbst ohne Fütterung, meist recht gut, solange keine Fische ständig an den Röhren picken.

"Was ist das?"

was ist das thumbnail

M.Limberger @ Korallen & Co vor 4 Tage

Hallo,

auf jeden Fall eine Cyphastrea, diese ähneln sich teils sehr, eine Chance auf genaue Bestimmung besteht nur, wenn es ein scharfes Bild der Korallite gibt, diese unterscheiden sich in der Zahl der Hauptsepten und sind teils wechselnd gerippt...

Gruß Michael

was ist das thumbnail

M.Limberger @ Sonstige Meeresbewohner am 24.09.20

Hallo,

ist die Schale einer Seepocke, diese Art hatte, oder habe ich, auch auf Acropora aus Australien, eine Schädigung von diesen ausgehend, konnte ich aber nie an meinen Korallen feststellen und ein Fressen würde ich, da Filtrierer, ausschließen. Eine Irritation des Korallengewebe ist durch den "Fremdkörper" sicher möglich und wenn weitere, ungünstige ,Faktoren hinzukommen... Vom Entfernen bei lebendem Korallengewebe würde ich jedenfalls abraten, da der so verursachte Schaden sicher größer ist, als das, was von der Seepocke zu erwarten ist.

Gruß Michael

was ist das thumbnail

M.Limberger @ Sonstige Meeresbewohner am 24.09.20

Hallo,

auch hierbei handelt es sich recht sicher um Dinoflagellaten, Ceratium fusus hat z.B. ein solches Aussehen, es wird aber sicher noch mehr, optisch, ähnliche Arten geben.

Gruß Michael

was ist das thumbnail

M.Limberger @ Korallen & Co am 19.09.20

Hallo,

sieht für mich nach https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1765_Leptastrea_pruinosa.htm aus.

Gruß Michael

was ist das thumbnail

M.Limberger @ Korallen & Co am 18.09.20

Hallo,

über dieses Bild lässt sich die Koralle nicht bestimmen, es geht entweder in Richtung Anthelia, oder in Richtung Clavularia, bei der Clavularia - Röhrenkoralle setzt sich der Polyp etwas vom Fuß-Grundgewebe ab und diese können sich in das Grundgewebe zurückziehen.

Aquaristisch gesehen macht es aber kaum einen Unterschied, beide vermehren sich im Aquarium, normal, nur vegetativ, dies aber oft sehr schnell, wobei sie sich gegen fast alle anderen Korallen durchsetzen, zuverlässige, riffbeckentaugliche, Fressfeinde sind mir nicht bekannt und mechanisch lassen sie sich schlecht und kaum vollständig entfernen!

Solche Tiere sind oft problematischer als Glasrosen und haben schon manchen aufgeben, oder das Becken neu starten lassen! Ich würde den Stein, oder zumindest die bewachsenen Bereiche entfernen.

Gruß Michael

Gruß Michael