Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Amblygobius bynoensis Bagger-Grundel

Amblygobius bynoensis wird umgangssprachlich oft als Bagger-Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Johnny Jensen, Dänemark

copyright Johnny Jensen, Dänemark


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Johnny Jensen, Dänemark . Please visit www.aquariumphoto.dk for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
421 
AphiaID:
278650 
Wissenschaftlich:
Amblygobius bynoensis 
Umgangssprachlich:
Bagger-Grundel 
Englisch:
Bynoe Goby, Byno Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Amblygobius (Gattung) > bynoensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Richardson, ), 1844 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bali, Indonesien, Indopazifik, Kleine Sundainseln, Korallenmeer, Korallenriffe, Nikobaren, Northern Territory (Australien), Papua, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Raja Ampat, Sumatra, West-Australien 
Meerestiefe:
0,1 - 8 Meter 
Größe:
9 cm - 10 cm 
Temperatur:
24.7°C - 31,2°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-01-31 16:04:36 

Haltungsinformationen

Diese Grundel ist recht selten und vermutlich auf das nördliche Australien beschränkt, die bisher bekannten anderen Bilder, und sicherlich auch Tiere im Handel, sind alle A. stethophthalmus !

Baggert vermutlich wie die anderen Grundeln auch den Bodengrund durch, teils wird auch der Bodengrund auf am Boden stehende Tiere verteilt.

Amblygobius bynoensis ist eine blasse Grundel mit zwei dunklen Streifen entlang des Körpers, die vor dem Schwanz verblassen können, einem schwarzen Fleck an der Schwanzbasis und undeutlichen Balken über den Rücken und die Oberseiten.

Herzlichen Dank an Peter Schmiedel, Jack Randall und andere für die Suche und Aufklärung zu dieser Grundel.

Synonyme:
Apocryptes bivittatus MacLeay, 1878
Apocryptes lineatus Alleyne & MacLeay, 1877
Gobius bynoensis Richardson, 1844

Weiterführende Links

  1. Atlas of Living Australia (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  4. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein

copyright Johnny Jensen, Dänemark
1
copyright Johnny Jensen, Dänemark
1
copyright DeJong, Holland
1
Amblygobius bynoensis - Bagger-Grundel
1

Erfahrungsaustausch

am 09.12.10#1
Wie auch immer das linke Bild seinen Weg hier her gefunden hat, freue ich, dass ein Bild eines meiner Fische die Ehre hat, im Meerwasserlexikon zu stehen.

Die Grundel auf dem Foto (Zorro) habe ich mit einer Zweiten (sie wurden mir als ein Paar Baggergrundeln verkauft) mit einer Größe von etwa 5cm erstanden. Beide waren sehr robust und wussten sich zu verteidigen. Innerhalb kurzer Zeit sind sie auf ca. 10cm Größe herangewachsen und haben sich gegenseitig sowie alle in Bodennähe lebenden Tiere terrorisiert.

Entgegen der Beschreibung konnte ich bei meinen Grundeln kein Baggern beobachten. Auch haben sie sich nur am Boden aufgehalten und sind auf der Brustflosse mehr über den Sand gehüpft als geschwommen.

Abgesehen von der Aggresivität würde ich sie als leicht zu haltende Tiere beschreiben. Sie haben von Anfang an Frost und Trockenfutter begierig aufgenommen.

Leider musste ich sie abgeben, das sie die anderen Beckenbewohner zu stark bedrängt haben.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!