Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Amblygobius semicinctus Binden-Baggergrundel

Amblygobius semicinctus wird umgangssprachlich oft als Binden-Baggergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 350 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
3090 
Wissenschaftlich:
Amblygobius semicinctus 
Umgangssprachlich:
Binden-Baggergrundel 
Englisch:
Half-barred goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Amblygobius (Gattung) > semicínctus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bennett, 1833) 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Chagos-Archipel, Indischer Ozean, Indonesien, La Réunion, Malediven, Mauritius, Mosambik, Seychellen, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 350 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-04-14 19:57:55 

Haltungsinformationen

(Bennett, 1833)

Amblygobius semicinctus bewohnt geschützte, schlammigen Lagunen und Flussmündungen.Man trifft sie meistens als Paar in einer Höhle unter Felsen oder Geröll.
Ernährt wird sich von Fadenalgen, Copepoden, Flohkrebsen und Nematoden.

Fast identisch aussehende Grundeln sind Amblygobius albimaculatus im Roten Meer und Amblygobius phalaena im östlichen Pazikik.

Synonym:
Gobius semicinctus Bennett, 1833

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Amblygobius (Genus)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

C3r0 am 26.04.12#1
ICh halte 2 diser Tiere. Leider habe ich kein paar erwischt. Am Anfang haben sich die beiden Tiere sehr gut verstanden, aber nun lässt der größere den kleinen nicht mehr aus der Ecke.

Sind recht Flegeleicht und baggern den ganzen Tag. Allerdings bei Weitem nicht so effektiv wie andere Baggergrundeln.
Leider steigen sie auch mit dem Sand im Maul bis zu 20cm weit auf und lassen dann den Sand fallen.

Die Tiere fressen bei mir Aufwuchsalgen von den Steinen und den Scheiben. Dabei hinterlassen sie ein ähnliches Muster wie es bei vielen Blennys üblich ist.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblygobius semicinctus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblygobius semicinctus