Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Junker-Lippfisch Macropharyngodon pakoko

Macropharyngodon pakoko wird umgangssprachlich oft als Junker-Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Foto: Marquesas-Inseln (Französisch-Polynesien)
Man beachte die mit Pfeilen gekennzeichnten unterschiedlichen Formen der Körperzeichnung zwischen Holotyp links und Paratyp rechts.
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Jeffrey T. Williams, USA Bilddetail

Steckbrief

Wissenschaftlich:
Macropharyngodon pakoko 
Umgangssprachlich:
Junker-Lippfisch 
Englisch:
Pakoko wrasse 
Vorkommen:
Endemische Art, Französisch-Polynesien, Marquesas-Inseln 
Größe:
6 cm - 7,2 cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 

Haltungsinformationen

Delrieu-Trottin, Williams & Planes, 2014

Macropharyngodon pakoko ist einer von derzeit 12 bekannten Arten der Gattung Macropharyngodon und wurde in 2014 um die südpazifischen Gewässer der Marquesas-Inseln, die geografisch zu den ostpolynesischen Inseln und politisch zu Französisch-Polynesien gehören, entdeckt wurde.
Der Lippfisch wurde nach dem letzten Häuptling der Inselbevölkerung, dem Krieger Pakoko, benannt, der einen erbitterten Widerstand gegen die Missionierung durch die Franzosen geleistet hatte und 1984 gestorben ist.

Optisch sehr ähnliche Art: Macropharyngodon meleagris (Valenciennes, 1839), die sich allerdings genetisch und durch unterschiedliche Farbmorphen von Macropharyngodon pakoko unterscheidet.
Macropharyngodon meleagris kommt ebenfalls in Französisch-Polynesien vor.

Zur Bestimmung der neuen Lippfischart wurden 4 Männchen, vier Weibchen und 3 Jungtier gefangen, die in dem stark mit Plankton angereichertem Wasser der vulkanischen Marquesas-Inseln
Die Tiere lebten in flachen Riffen mit abfallenden Schutt- und Sandzonen, um größere Riffsteine mit Korallenbewuchs und Schuttzonen sowie in Fleckriffen mit Bewuchs von Halimeda-Grünalgen.

Die Färbung der Männchen variierte zwischen einem gelblichgrün bis blau, teilweise mit schwachen orangefarbenen-braunen Flecken, die von einer blauen Linie eingerahmt sind und über den gesamten Körper verteilt auftreten.
Weibchen in der Terminalphase fehlen die schwarzen Flecken an Brust und Kiemen.

Bislang gibt es keine Fotos von lebenden Tiere und aufgrund des endemischen Vorkommens in Französisch-Polynesien wird damit auch in absehbarer Zeit nicht gerechnet.




Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Macropharyngodon (Genus) > Macropharyngodon pakoko (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!


Online: 138 Gäste, 12 Mitglieder