Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com

Haltungserfahrungen zu Synchiropus picturatus

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Synchiropus picturatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Synchiropus picturatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Synchiropus picturatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Synchiropus picturatus

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

robertbaur am 28.10.05#1
Ihn halten wir schon lange, wie auch den Mandarin Leierfisch. Der Mandarin ging bisher nie an Ersatzfutter der LSD aber eigentlich immer. Ob er damit lernfähriger ist :-) Nichts desto trotz sollte ein Becken eine gewissen Reife haben um dem Fisch ausreichend natürliches Futter zu bieten. Er frisst kleinste Krebschen und ist einfach zu halten wenn das Becken reichlich Futter bietet.


Kristine Friesen am 11.02.06#2
Wir pflegen seit 4 Jahren LSD`s. Leider hatten wir Probleme mit der Päarchen Zusammenstellung. Da es tatsächlich vorkommt, daß den Männchen die verräterische Flossenverlängerung abgeschnitten wird und es dann sehr schwierig wird das Geschlecht zu bestimmen. So hatten wir plötzlich 3 Männchen in 3 Becken und kein Weibchen in Sicht.
Mittlerweile haben wir den Trick durchschaut und auch ein Weibchen gefunden. Das Päarchen läßt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und futtert am liebsten am Lebendgestein herum um kleine Krebschen und Würmer zu erwischen. Beide fressen Artemia und Mysis. Sie haben ein schönes Balzverhalten.(gegen Abend)
Elena Schwarz am 22.02.07#3
Hatte ein ziemliches Planarienproblem und versuchte es mit der Kombination Absaugen + LSD-Mandarinfisch - es funktionierte, die Planarien wurden kontinuierlich weniger, der Mandarinfisch inzwischen zur "Mandarine" - so dick ist er!
robby am 07.03.07#4
Hatte zuerst nur ein Weibchen dass sich kugelrund gefressen hat. Nach einem halben Jahr habe ich noch ein deutlich kleineres Männchen hinzugesetzt.
Inzwischen ist von der Größe und dem vollgefressenen Bauch kein Unterschied mehr zu erkennen.
Das Männchen nervt das Weibchen ab und zu, jedoch vertragen sie sich ohne Probleme.
Dass die beiden an beigefügtes Futter gehen, habe ich allerdings noch nicht gesehen.
Nany am 30.03.07#5
Bis auf die Ernährungsproblematik ist es ein Pflegeleichtes Tier. Leider sieht man in den Geschäften immer wieder abgemagerte LSD´s da sie nur in eingefahrenen Becken zu halten sind. Anfänglich sehr schüchtern, wobei sich das nach einigen Wochen gelegt hat. Halte ihn jetzt bereits mehrere Monate und er hat an seiner Figur nichts verändert. Allerdings möchte ich ihm noch ein Weibchen gönnen, was recht schwer zu bekommen ist. Zeitweise hält er sich recht offen im vorderen Bereich des Beckens auf, ohne sich zu erschrecken, wenn man nah an die Scheibe kommt. Er verträgt sich mit allen anderen Tieren in meinem Becken, schwimmen sogar manchmal zusammen. Eine wirkliche Bereicherung!
chrisko am 09.05.07#6
Ich pflege seit ein paar Wochen ein LSD-Männchen. Ich habe es zuerst mit lebenden roten Mückenlarven gefüttert und bin nach einer Woche dazu übergegangen gefrorene rote Mückenlarven zu verfüttern. Diese nimmt das Tier sehr gerne an. Es sucht sich selbstständig bei der Fütterung aller Bewohner mit roten Mückenlarven seine Portion raus. Ob er auch anderes Futter nimmt habe ich noch nicht ausprobiert.
robertbaur am 03.06.07#7
Zusammenfassend lässt sich sicherlich sagen das fast alle Leierfische auch im Aquarium Futter aufnehmen, man muss halt nur das richtige probieren. Nur mit den reinen Frostfuttersorten die sonst alle Fische bekommen, oder gar Flockenfutter, das klappt nicht. Da aber viele Aquarianer den Fisch nur der Form und Farbe wegen kaufen, bleiben wir nach wie vor dabei dass es ein stabiles und nicht zu junges Becken sein muss, um diese Tiere dauerhaft im Aquarium zu pflegen. Sie nehmen natürlich auch anderes Futter als im Becken verfübares Kleingetier, vor allem rote Mückenlarven, oder Mysis neben Artemianauplien. Man muss sich um die Tiere einfach kümmern was die Futterversorgung angeht und durchprobieren wonach Ihnen der Sinn steht. Wenn möglich immer in Paarhaltung das versteht sich von selbst.
biermann6869 am 03.07.07#8
Hallo,
ich habe mir gestern einen mitgenommen und muß sagen nicht nur weil er einfach schön anzusehen ist nein weil es einfach nur schmerzhaft war zu sehen wie er dort von den anderen Fischen ständig angegriffen wurde.Sein kleiner Fehler lag darin das er auf dem einen Auge blind ist.Es wurde mir gesagt das er sich nur von Kleinstlebewesen die auf dem Boden leben ernährt,das wiederum kann ich so nicht stehen lassen.Als ich meine Fische fütterte mit Artemia kam er sofort heraus und schaufelte was er bekommen konnte und als Belohnung durfte ich ihn streicheln was mehr oder weniger als Zufall passierte,ich wollte etwas heraus holen und da kam er zu meiner Hand und kuschelte sich mehr oder weniger hinein und so streichelte ich ihn auch dabei,das gleiche heute wieder das mich natürlich ganz stolz machte.
htaufenb am 06.02.09#9
Ich halte auch einen Picturatus. Ich bin mir jedoch nicht sicher, was es ist...ein Männchen oder Weibchen? Mein Aquarium ist 540 Liter groß mit sehr viel Lebendgestein. Dort findet das Tier alles was es braucht und hat sich inszwischen auch ein gutes Polster angefressen. Hat sich gut mit dem Salaris Frasciatus angefreundet. Obwohl ich auch Artemia und Mückenlarven füttere, habe ich noch nicht beobachten können, ob er sie auch nimmt. Er hat wahrscheinlich noch genug in den Steinen zur Verfügung. Dort wimmelt es besonders in der Dämmerung von Kleintieren.

Edit: -KS-
Overlord am 18.02.09#10
Mänchen Kann man sehr leicht an der langen schwertförmigen Rückenflosse erkennen
thor am 14.07.09#11
Meiner Meinung nach müssen folgende Kriterien erfüllt werden,um P. picturatus adäquat halten zu können :
1.Eingefahrenes Becken mit reichlicher Mikrofaun
(Copepoden,Gammariden,Mysiden,etc.)
2.Wenige,nicht zu schnelle Beifische,weil er ein
extrem langsamer Fresser ist,der jeden Happen
erst 3 mal beäugt bevor er ihn frißt.
3.Keine Exemplare mit eingefallenen Bäuchen oder
Fische die generell abgemagert sind kaufen;
solche Tiere sind fast immer nicht zu retten.

Wenn auch nur einer der drei Punkte nicht erfüllt werden kann : lieber Hände weg!

steibk86 am 11.07.10#12
Ständig liest man, dass es unbedingt eingefahrene Aquarien mit viel Mikrofauna braucht, um diesen und andere Leierfische erfolgreich pflegen zu können. Ich halte das für einen Irrtum, weil selbst in einem mittelgroßen Aquarium (sagen wir: 500 Liter) diese Klein- und Kleinstlebewesen auf Dauer niemals ausreichen, um einen Leierfisch oder gar ein Pärchen auf Dauer gesund zu halten. Kleinkrebse usw. sind einfach viel zu schnell weggefressen, als dass ein LSD-Fisch davon satt werden könnte. Noch mehr, wenn andere "pickende" Tiere im Becken gepflegt werden. Man darf auch nicht den hohen Nährstoffbedarf der Leierfische vergessen, die schließlich den ganzen Tag beständig auf dem Weg sind und Nahrung suchen. Nur weil er pickt, heißt das noch lange nicht, dass er auch wirklich genug findet!

Im Unterschied zu S. splendidus gehen LSD-Fische FAST IMMER nach einigen Tagen zumindest an gefrorene Artemien, sogut wie sicher aber an lebende Nauplien und große Artemien. Ich würde mir vom Händler auf jeden Fall zeigen lassen, dass das Tier frisst, bevor es gekauft wird. Auch auf eingefallene Bäuche ist zu achten! (ist nicht immer leicht zu sehen, am besten von der Seite oder überhaupt direkt von unten). Erst dann habe ich gute Chancen, dass ich das Tier gesund halten kann.

Selbst dann ist es aber noch so, dass reichlich kleines Futter (auch Cyclops etwa) gefüttert wird, damit die Tiere wirklich was finden. Die meisten Exemplare fressen nur vom Boden und ganz selten direkt aus der Wassersäule, weswegen eine ausreichende Fütterung auch so wichtig ist.

Kauft man ein Pärchen (am besten sind die Tiere schon beim Händler zusammen), ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn die Tiere in etwa gleich groß sind. Kleine Weibchen wurden bei mir von den größeren Männchen oft recht ruppig behandelt, ein großes starkes Weibchen hält das viel leichter aus. Zwei Weibchen vertragen sich fast immer, zwei Männchen bringen sich zwar meist nicht um, auf Dauer geht das aber trotzdem nicht gut!

Meiner Meinung nach viel besser als Aquarienpflegling geeignet als S. splendidus, weil letzterer schwieriger ans Futter zu bringen ist. Wegen der gemächlichen Schwimmart und Substratgebundenheit des LSDs, halte ich ca. 100 Liter für die Haltung ausreichend, sofern das Tier Ersatznahrung annimmt.
steibk86 am 11.07.10#13
Die Unterscheidung der Geschlechter ist übrigens nicht ganz so leicht und erfordert etwas Übung. Viele Fotos anschauen! Man kann den Unterschied nur sehen, wenn die erste Rückenflosse wirklich aufgestellt ist, meist bei Erregung der Tiere. Männchen haben einen "Stachel" am ersten Strahl der Rückenflossen, Weibchen fehlt dieser Stachel (VÖLLIG)! Sobald der Ansatz eines Stachels zu erkennen ist, würde ich davon ausgehen, dass es sich um ein Männchen handelt. Das vierte Bild hier zeigt ein sicheres Weibchen, beim dritten bin ich mir nicht ganz sicher, müsste aber ebenfalls eines sein. Im Zweifelsfall ist es günstig, wenn man ein Pärchen vor dem Kauf zusammensetzen (lassen) kann - sind es tatsächlich zwei Männchen, gibt es arge Drohgebärden. Das Männchen imponiert zwar in Anwesenheit eines Weibchens auch, das Weibchen verhält sich dann aber eher defensiv.

Mir fällt überhaupt auf, dass man in letzter Zeit kaum Weibchen im Handel findet... Wolfgang Mai schreibt in dem Bändchen der "Koralle" zu den Leierfischen, dass das auf die neuen Fangmethoden zurückzuführen ist. Vielleicht ist es ja auch nur Zufall.
bendermon am 22.02.11#14
Halte meinen nun ein halbes Jahr lang, ist sehr gut herangewachsen. Frisst bei mir auch FroFu. Allerdings ein
sehr langsamer gemächlicher Fresser. Habe es auch nur durch Zufall mal gesehen, dass er auch an FroFu geht,
hält sich bei der Fütterung mehr im Hintergrund uns sucht sich die Stücke die ins Riff getrieben werden.
Habe versucht ein weibchen nachzusetzen, das hat leider garnicht funktioniert,
das Weibchen hat er sofort übelst Attakiert so dass ich es wieder abgeben musste. Ansonsten ein sehr schöner
Fisch und überhaupt nicht scheu.
Sash am 14.02.12#15
Hallo, wollte mal was zu meinen LSD`s schreiben.
Habe vor 3 Monaten ein Männchen bekommen, was in mein relativ junges Becken eingesetzt wurde. War gut genährt, aber jetzt isser schon richtig dick geworden. Frisst bzw pickt aktiv nach Frostfutter (Lobstereier, Cyclops)
Habe vor 2 Wochen noch ein Weibchen bekommen, leider sehr dünn. Erste Begegnung im Becken war erst harmonisch, bis dann das Männchen das Weibchen an der Rückflosse durchs Becken gezogen hat!
Aktuell wohnt die Kleine in ner Schwimmschule und wird aufgepäppelt. Die Kleine frisst wie der Große auch Frostfutter, sogar Frostartemia.
Sobald die Kleine fit ist, starte ich einen 2. Versuch zur Vergesellschaftung.

Aufgrund der Futterproblematik muss man sich ein wenig intensiver mit den Tieren bzw mit der Fütterung beschäftigen. Aber die Tiere sind absolute Highlights in meinen Becken und haben ein interessantes Verhalten.
the_lizardking am 19.04.14#16
Ich habe diese Tiere schon als kleines Kind gepflegt und muss sagen, Sie gehen früher oder später immer an Flockenfutter. Es badarf einer Technik die sie erst erlernen,... Sie fangen das Futter in der Strömung und saugen es ein. Jetzt habe ich aktuell ein Pärchen (män. Spitze Rückenflosse, Weibchen rund) und es ist schön diese in der Dämmerung zu beobachten. Bei Lebendsteinen kann man diese schon früher einsetzen denke ich, da ist relativ schnell viel Nahrung vorhanden, Speziell wenn man auch im Technikbecken Lebensteine hat. Sie fressen aber auch sofort Artemia lebend, die sich ind er Dekopration verfangen. Sehr schöner Fisch mit interessanten Hubschrauber-Jagdverhalten.
Seegurke80 am 05.08.14#17
Ich halte ein Männchen und er frisst alles, Flockenfutter, Lobstereier und Diverses aus dem Lebendgestein. Absolut unängstlicher und interessanter Fisch! Ich suche immer noch ein Weibchen zur Zucht, was sich allerdings als sehr schwierig erweist durch fehlende Nachzuchten. !Kein Anfängertier!
Micha81 am 25.11.18#18
Im Februar 2018 habe ich ein Männchen gekauft. Mein Becken stand schon 4 Jahre. Wollte eigentlich ein Pärchen haben aber es gab nur den einen. Er hat sich schnell eingelebt und ging auch an Frostfutter, da er aus einer Beckenauflösung stammt. Die Suche nach einem Weibchen war sehr schwierig. Aber wie der Zufall es so wollte habe ich im selben Geschäft im März ein Weibchen bekommen. Das Weibchen geht bis heute nicht an Frostfutter und er frist mir aus der Pipette. Sie war deutlich kleiner und er musste ihr für ca. eine halbe Stunde zeigen wer der Chef im Becken ist. Aber alles ging gut. Abends in der Mondlichtphase tanzten sie immer zur Wasseroberfläche. Ich konnte beobachten das sie immer runder wurde. Habe mir versucht eine eigene (Parvocalanus crassirostris Zucht) aufzubauen, was aber der schwierigste Teil der Sache war. Eines Abend tanzten sie wieder zur Oberfläche und es Plätscherte...die Eier waren abgeleicht. Ich sammelte die Eier ab und versuchte mich an der Aufzucht. Leider hab ich nur 6 Tage geschafft. Das Schwierigste an dem ganzen Prozedere ist es das Futter für die Larven zu Züchten. Vieleicht werde ich es irgendwann noch mal Probieren, denn es sind Tolle Tiere. Ich würde auch sagen das es auf Grund des Fressverhaltens kein Anfängertier ist.
AndreaZ am 16.11.19#19
Wir haben ein LSD Leierfisch geholt weil wir starken Planarienbefall an einer Goniopara hatten. Hat super geholfen , das Weibchen ist stark gewachsen und kugelrund und die Gonio ist schön expandiert. Als wir dem Weibchen ein deutlich kleineres Männchen dazugesetzt hatten hat es leider das Männchen stark attackiert und das Männchen war am nächsten Morgen nicht mehr aufzufinden

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Synchiropus picturatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Synchiropus picturatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Synchiropus picturatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Synchiropus picturatus