Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Callionymus enneactis Leierfisch

Callionymus enneactis wird umgangssprachlich oft als Leierfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Jim Greenfield, Foto: Kri Island, West Papua, Männchen

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9776 
Wissenschaftlich:
Callionymus enneactis 
Umgangssprachlich:
Leierfisch 
Englisch:
Mangrove dragonet 
Kategorie:
Leierfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Callionymidae (Familie) > Callionymus (Gattung) > enneactis (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1879 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, China, Japan, Java, Malaysia, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Singapur, Taiwan, Thailand, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
23,8°C - 29,3°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Callionymus aagilis
  • Callionymus acutirostris
  • Callionymus afilum
  • Callionymus africanus
  • Callionymus altipinnis
  • Callionymus amboina
  • Callionymus annulatus
  • Callionymus australis
  • Callionymus belcheri
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 17:06:44 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Callionymus enneactis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Callionymus enneactis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Callionymus enneactis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Bleeker, 1879

Jim Greenfield hat uns freundlicher Weise das erste Foto dieses Leierfischs zur Verfügung gestellt, die Identifizierung des Tiers erfolgte durch Dr. Ron Fricke, einem weltweit anerkannten Ichthyologen und Fachmann für Leierfische.
Dr. Fricke vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart hatte auch die Erstbeschreibung des Fischs vorgenommen.

Der Leierfisch lebt auf sandigen und schlammigen Böden von Brackwasserzonen in Mangrovensäumen und in Korallenriffen bis in eine Tiefe von 15 Metern sowie in Lagunen.

Synonyme:
Callionymus altidorsalis Wang & Ye, 1982
Callionymus distethommatus Fowler, 1941
Callionymus enneatics Bleeker, 1879
Callionymus wilburi Herre, 1935
Paradiplogrammus distethommatus (Fowler, 1941)
Paradiplogrammus enneactis (Bleeker, 1879)
Paradiplogrammus enneactis calliste (Jordan & Fowler, 1903)
Paradiplogrammus parvus Nakabo, 1984

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Callionymoidei (Suborder) > Callionymidae (Family) > Callionymus (Genus) > Callionymus enneactis (Species)

Bilder

Männlich

1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Callionymus enneactis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Callionymus enneactis