Anzeige
Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com Tunze.com Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Amblyglyphidodon curacao Geweihkorallen-Riffbarsch

Amblyglyphidodon curacao wird umgangssprachlich oft als Geweihkorallen-Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7564 
AphiaID:
277597 
Wissenschaftlich:
Amblyglyphidodon curacao 
Umgangssprachlich:
Geweihkorallen-Riffbarsch 
Englisch:
Staghorn Damselfish 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amblyglyphidodon (Gattung) > curacao (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, ), 1787 
Vorkommen:
Australien, Bunaken, China, Fidschi, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Lembeh-Straße, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Samoa, Singapur, Sulawesi, Taiwan, Thailand, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Weihnachtsinsel , Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischeier, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 18:47:27 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Amblyglyphidodon curacao sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Amblyglyphidodon curacao interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Amblyglyphidodon curacao bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Bloch, 1787)

Adulte Tiere bewohnen Lagunen, Buchten, Riff-Passagen und Außenriffe von 1 Meter bis in eine Wassertiefe von 40 Metern.

Juvenile Fische verstecken sich oft unter Sarcophyton- und Sinularia-Weichkorallen.

Größere Ansammlungen der Barsche können häufig über und im Geäst von Acropora-Steinkorallen beobachtet werden.

Der friedliche Riffbarsch ist gut in größeren Aquarien mit einem guten Korallenbestand haltbar.

Synonyme:
Abudefduf curacao (Bloch, 1787)
Amblygliphidodon curacao (Bloch, 1787)
Amblyglyphidodon curaco (Bloch, 1787)
Amblyglyphisodon nudirostrum Fowler, 1944
Ambyglyphidodon curacao (Bloch, 1787)
Chaetodon curacao Bloch, 1787
Glyphisodon smaragdinus Brevoort, 1856
Glyphisodon trifasciatus Bleeker, 1847

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Pomacentrinae (Subfamily) > Amblyglyphidodon (Genus)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyglyphidodon curacao

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyglyphidodon curacao