Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Amblyglyphidodon melanopterus Riffbarsch

Amblyglyphidodon melanopterus wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

(c) by John E. Randall, Ph.D. Senior Ichthyologist

Eingestellt von robertbaur.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10842 
AphiaID:
277599 
Wissenschaftlich:
Amblyglyphidodon melanopterus 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Amblyglyphidodon Melanopterus 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amblyglyphidodon (Gattung) > melanopterus (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Randall, 2002 
Vorkommen:
Pazifischer Ozean, Tonga 
Meerestiefe:
2 - 8 Meter 
Größe:
bis zu 10,2cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (kleine Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-06-23 13:25:25 

Haltungsinformationen

Amblyglyphidodon melanopterus Allen & Randall, 2002

Über Amblyglyphidodon melanopterus ist leider nur wenig bekannt (Stand 06/2017).
Bisher wurde der Riffbarsch nur auf Tonga gesichtet.
Die Erstbeschreibung erfolgte im Jahre 2002 durch Allen & Randall.

Amblyglyphidodon melanopterus ist auf Tonga in flachen Gewässern heimisch, wo die Barsche sich bevorzugt zwischen den Ästen von verzweigten Acropora-Korallen in küstennahen und auch äusseren Riffen aufhalten. Die Barsche nutzen tote Korallenäste zu Eiablage. Die Männchen bewachen und pflegen das Gelege.

Riffbarsche sind im allgemeinen recht wehrhafte teils territoriale Fische, die meist auch wenig krankheitsanfällig sind. Futteraufnahme ist bei der Gattung in der Regel kein Thema.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amblyglyphidodon (Genus)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyglyphidodon melanopterus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amblyglyphidodon melanopterus