Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik aquaiOOm.com

Bryaninops tigris Gorgonien-Zwerggrundel

Bryaninops tigris wird umgangssprachlich oft als Gorgonien-Zwerggrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4522 
Wissenschaftlich:
Bryaninops tigris 
Umgangssprachlich:
Gorgonien-Zwerggrundel 
Englisch:
Black coral goby,Gorgonian Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Bryaninops (Gattung) > tigris (Art) 
Erstbestimmung:
Larson, 1985 
Vorkommen:
Ägypten, Australien, Banggai-Inseln, Chagos-Archipel, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Haiti, Hawaii, Indonesien, Malaysia, Malediven, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Rapa, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Tahiti, Thailand, Vietnam 
Größe:
bis zu 2.5cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-08-08 06:33:55 

Haltungsinformationen

Larson, 1985

Man muss auf das Bild von Robert A. Patzner schon recht genau hinsehen, um die kleine Grundel, in der Bildmitte zu entdecken.
Auffällig ist nur ihr relativ großes Auge.

Der Schutz der sehr kleinen Gorgonien-Zwerggrundel besteht darin, dass sie sich ihrem Daueraufenthaltsort, üblicherweise einer Schwarzen Koralle / Gorgonie, farblich sehr gut angepasst hat und durch ihre schlanke Körperform den einzelnen Ästen der Gorgonie zum Verwechseln ähnelt.

Die Zwerggrundel ernährt sich von lebenden Kleinsttieren des Zooplanktons und sollte im Aquarium mit angereicherten Artemien gut zurechtkommen.

Im Koralle-Heft 76 /2012 beschreibt der bekannte Züchter, Wolfgang Mai, auf Seite 31, wie Artemien angereichert werden.
Inzwischen bietet auch der Fachhandel (u.a. Aquakultur-Grenzel) verfütterungsfertige und angereicherte Artemien an.

Bryaninops tigris bevorzugt im Meer Riffpisten in einem Tiefenbereich von 15-53 Meter mit Beständen ihrer Wirtsgorgonie, auf der auch die Gelege der Fische abgelegt werden.
Hierfür wird ein kleiner Bereich der Gorgonie von den Polypen befreit, anschließend legt das Weibchen die Eier ab und das Männchen befruchtet und bewacht diese dann.
Sobald die Fischlarven geschlüpft sind, wachsen die Polypen wieder nach, die Gorgonie wird also nicht geschädigt.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Bryaninops (Genus) > Bryaninops tigris (Species)

Weiterführende Links

  1. Fischbase (en)
  2. Worms (en)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bryaninops tigris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bryaninops tigris