Fauna Marin GmbHKölle Zoo AquaristikAquafairTropic Marin Syn-Biotic MeersalzaquaiOOm.com

Stonogobiops nematodes Lanzen-Symbiosegrundel

Stonogobiops nematodes wird umgangssprachlich oft als Lanzen-Symbiosegrundel bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
374 
Wissenschaftlich:
Stonogobiops nematodes 
Umgangssprachlich:
Lanzen-Symbiosegrundel 
Englisch:
Filament-finned prawn-goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Stonogobiops (Gattung) > nematodes (Art) 
Erstbestimmung:
Hoese & Randall, 1982 
Vorkommen:
Bali, Banggai-Inseln, Brunei Darussalam, Flores, Indonesien, Indopazifik, Komodo, Myanmar (ehem. Birma), Palau, Philippinen, Ryūkyū-Inseln, Seychellen, Thailand, Togian-Inseln 
Meerestiefe:
15 - 25 Meter 
Größe:
5 cm - 6 cm 
Temperatur:
22°C - 25°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (kleine Sorten), Futtergranulat, Mückenlarven, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
sehr einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-19 21:12:58 

Haltungsinformationen

Hoese & Randall, 1982

Sollten immer paarweise mit einem Krebs gehalten werden (Alpheus randalli).
Bei größeren Fischen sind die Grundeln schnell scheu und kommen kaum raus.

Im kleinen Aquarium durchaus gut haltbar, im großen Riffaquarium nicht ganz so optimal, durch große und schnelle Fische.

Interessant ist, dass die S. nematodes eine Lanze hat, S. xanthorinica hingegen nicht.
Genauer hinschauen, sonst unterscheiden sich die Fische kaum.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Stonogobiops (Genus) > Stonogobiops nematodes (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. Hippocampus Bildarchiv (de)



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

mbuna-farm am 16.08.18#13
Hallo,

ich habe seit 6 monaten ein Paar dieser Tiere mit einem Alpheus randalli in einem 84Ltr. Becken sitzen, die beiden und der Krebs haben sich gut eingelebt und laichen alle 2 Wochen regelmäßig ab.

Zu fressen kriegen die Tiere Artemia salina als Frostfutter. ab und zu auch mal Mysis. An die Wasserwerte werden keine besonderen ansprüche gestellt. Nur sauber sollte das Becken sein, nicht mit Mulm und Futterresten übersät sein. Der Besatz sollte auch keine zu großen Beifische haben, da sich die Tiere sonst nicht mehr raus trauen und dann auch nichts mehr fressen und verhungern können.
siegi am 19.01.18#12
Der Knallkrebs heißt" Alpheus randalli". Nicht wie im Vorbericht Yasha
siegi am 19.01.18#11
Diese kleine Nematodes habe ich ins Nanobecken mit einem Knallkrebs (yascha)gegeben, habe sie nur am ersten Tag noch gesehen. seitdem ist von beiden nichts mehr zusehen. Aber sie müssen noch da sein. da immer wieder kleine Kieshaufen zu sehen sind. Ich bin guter Dinge und hoffe dass es beiden gut geht . im Becken befinden sich neben 2 Chrysiptera nur noch ein Algenblenni bei 50 ltr. Inhalt. das Becken ist mit Krustenanemonen und kleinen Steinkorallen sowie kleinen Astkorallen fast schon zu voll. Aber ich glaube die zwei Untergründler lassen sich dadurch nicht stören.
13 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stonogobiops nematodes

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stonogobiops nematodes