Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Callogobius plumatus Feder Grundel

Callogobius plumatus wird umgangssprachlich oft als Feder Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
3271 
Wissenschaftlich:
Callogobius plumatus 
Umgangssprachlich:
Feder Grundel 
Englisch:
Feather goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Callogobius (Gattung) > plumatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Smith, ), 1959 
Vorkommen:
Guam, Indopazifik, Malediven, Ost-Afrika, Tonga 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Callogobius amikami
  • Callogobius andamanensis
  • Callogobius bauchotae
  • Callogobius bifasciatus
  • Callogobius centrolepis
  • Callogobius clitellus
  • Callogobius crassus
  • Callogobius depressus
  • Callogobius dori
  • Callogobius flavobrunneus
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-07-16 20:11:55 

Haltungsinformationen

Callogobius plumatus lebt im natürlichen Habitat in den Korallenriffen.

Callogobius plumatus ist eine sehr versteckt lebende Grundel,die durch ihr Verhalten aber sehr interessant anzusehen ist.
Die Callogobius plumatus sollte mit einem ruhigen,zu ihr passenden Besatz gepflegt werden. Interessant zu beobachten ist es,wenn sie ihre Rückenflossen aufrichtet,und dazu ihre nahezu riesigen Brustflossen ausspreizt.
Ein Verhalten,was auch bei Griessingers Grundeln zu beobachten ist und auf eine anscheinende Gefahr,evt. Fressfeind oder aber auch auf eine Drohung, hindeutet.
Durch das Aufstellen der Rücken- und Brustflossen wirkt die Callogobius hasseltii deutlich größer, als sie wirklich ist.
Die Zacken auf den Flossen erzeugen eher ein Aussehen,welches zur Vorsicht mahnen sollte.
Dennoch eine sehr friedliche Grundel,die durch eine gute Tarnung und ihrer Verstecktheit eher selten in einem gut strukturierten Becken zu sehen ist.

Lt. Fishbase ist die derzeit wissenschaftlich größte gemessene Grundel Callogobius plumatus mit 3,9 cm gewesen. Das hier abgebildete Tier von riero´s miniriff, hat eine Größe von knapp 6 cm.
Callogobius plumatus kann leicht mit der, des öfteren nach Deutschland importierten ,Callogobius hasseltii verwechselt werden.

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Callogobius plumatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Callogobius plumatus