Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Aqua Medic aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin

Pseudojuloides paradiseus "Paradies-Lippfisch"

Pseudojuloides paradiseus wird umgangssprachlich oft als "Paradies-Lippfisch" bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber ResearchGate


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers ResearchGate

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13946 
AphiaID:
1515289 
Wissenschaftlich:
Pseudojuloides paradiseus 
Umgangssprachlich:
"Paradies-Lippfisch" 
Englisch:
Paradise Pencil Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Pseudojuloides (Gattung) > paradiseus (Art) 
Erstbestimmung:
Tea, Gill & Senou, 2020 
Vorkommen:
Japan 
Meerestiefe:
4 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
~ 27°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-06-15 10:08:00 

Haltungsinformationen

2020 wurde In Japan eine neue Lippfischart entdeckt, Pseudojuloides paradiseus Tea, Gill & Senou 2020, in der Erstbeschreibung des Lippfischs ist auch eine Revision Neubeschreibung des Lippfisches Pseudojuloides elongatus Ayling & Russell, 1977 enthalten.

Die Männchen sind leuchtend gelblich-orange bis orange-rosafarben, ihr Oberkörper ist stark schwarz überzogen ist und mit 3 - 5 Reihen metallisch-blauer Flecken, während die Weibchen unmarkiert sind und rötlich-orange bis ziegelrot sind.

Etymologie:
Der spezifische Artname "paradiseus " kommt aus dem Lateinischen und steht für "Paradies", was sich auf die auffällig bunte Lebendfärbung der Männchen bezieht.

Diese neue Lippfischart scheint Geröllzonen mit ausgeprägtem Seetang- und Makroalgenbewuchs zu bewohnen.

Pseudojuloides paradiseus gehört zum Pseudojuloides elongatus-Komplex.

Vorkommen:
Pseudojuloides paradiseus ist sporadisch an den folgenden Orten im Süden Japans verbreitet:
Izu-Oshima und Miyake Island, Izu-Inseln; Tateyama Bay, östlich der Sagami Bay; Izu-Oceanic Park, Ostküste der Izu-Halbinsel, Sagami Bay; Osezaki, westlich der Izu-Halbinsel, Suruga Bay; Kushimoto, Präfektur Wakayama, südliches Ende der Kii-Halbinsel; Kashiwa Island, Shikoku; Mishima Island, Yamaguchi Prefecture; Myoken-ura, Amakusa, Kuwamoto Prefecture; Yunomoto, Iki Island, Nagasaki; Okino-shimaIsland, Munakata, Fukuoka; und Yakataishi, Karatsu, Saga Prefecture.

Quelle.
Two New Species of Pseudojuloides from Western Australia and Southern Japan, with a Redescription of Pseudojuloides elongatus (Teleostei: Labridae)
ResearchGate
DOI:10.1643/CI-19-316
Yi-Kai Tea, Anthony Gill, Hiroshi Senou

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!