Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Cerithium punctatum Gepunktete Nadelschnecke

Cerithium punctatum wird umgangssprachlich oft als Gepunktete Nadelschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13182 
AphiaID:
216677 
Wissenschaftlich:
Cerithium punctatum 
Umgangssprachlich:
Gepunktete Nadelschnecke 
Englisch:
Channeled Cerith, Horn Shell 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > [unassigned] Caenogastropoda (Ordnung) > Cerithiidae (Familie) > Cerithium (Gattung) > punctatum (Art) 
Erstbestimmung:
Bruguière, 1792 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, China, Fidschi, Französisch-Polynesien, Golf von Bengalen, Guam, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Korallenmeer, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Maskarenen, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nord-Pazifik, Persischer Golf, Philippinen, Rotes Meer, Süd-Pazifik, Tansania, Tasmanien, Timorsee, Tonga, Vanuatu, Weihnachtsinsel 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
0,7 cm - 2,0 cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Herbivor (pflanzenfressend), Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-10 13:46:59 

Haltungsinformationen

Cerithium punctatum Bruguière, 1792

Cerithium punctatum ist eine Gehäuseschnecke aus der Familie Cerithiidae (Hornschnecken). Bei Schnecken dieser Familie variiert das Gehäuse stark in Größe und Skulptur, wodurch eine Bestimmung extrem schweirig ist. Sie besitzen ein horniges Operculum zum Verschließen der Gehäuseöffnung. Hornschnecken gehören zu den häufigsten Flachwasserschnecken und kommen in der Gezeitenzone vor allem auf Sandflächen bei Korallenriffen in großen Kolonien vor.

Cerithium punctatum hat meist ein Punktmuster. Die Gepunktete Nadelschnecke hat ein großes Verbreitungsgebiet und Vorkommen besonders im Indo-Westpazifik. Diese Schnecken sind unter Felsen, in Gezeiten-, Lagunen-, Gipfel- und Seeriffen in großer Zahl zu finden.

Synonyme:
Cerithium (Liocerithium) piperitum G. B. Sowerby II, 1855 (chresonym)
Cerithium (Semivertagus) alveolus Hombron & Jacquinot, 1848 (chresonym)
Cerithium (Semivertagus) piperitum G. B. Sowerby II, 1855 (junior synonym)
Cerithium (Thericium) alveolus Hombron & Jacquinot, 1848 (chresonym)
Cerithium alveolus Hombron & Jacquinot, 1848 (original combination)
Cerithium piperitum G. B. Sowerby II, 1855 (original combination)
Lampania piperita (G. B. Sowerby II, 1855) (chresonym)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cerithium punctatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cerithium punctatum