Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Rhynchocinetes serratus Tanzgarnele, Riffgarnele

Rhynchocinetes serratus wird umgangssprachlich oft als Tanzgarnele, Riffgarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9804 
AphiaID:
514384 
Wissenschaftlich:
Rhynchocinetes serratus 
Umgangssprachlich:
Tanzgarnele, Riffgarnele 
Englisch:
Serrated Hingebeak, Serrated Hinge-back Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Rhynchocinetidae (Familie) > Rhynchocinetes (Gattung) > serratus (Art) 
Erstbestimmung:
(H. Milne Edwards, [in Milne Edwards, 1834-1840]), 1837 
Vorkommen:
Australien, Kermadecinseln, Lord-Howe-Insel, Neuseeland, New South Wales 
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
15.5°C - 24,5°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-31 14:37:28 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Rhynchocinetes serratus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Rhynchocinetes serratus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Rhynchocinetes serratus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Milne-Edwards, 1837)

Rhynchocinetes serratus ist eine sehr bunte und attraktive Garnelenart, sie zeigt ein komplexes Muster von Flecken und Bändern entlang der Rückseite des Körpers und den Beinen.

Die Krustentiere bilden oft kleine Kolonien und bewohnen Höhlen und Spalten in Riffen.
Sie sind nachtaktiv in der Nacht und können im Licht von Lampen bei ihrer Suche nach Futter in Ritzen und Spalten des Riffs gut beobachtet werden.

Da sich die Tiere versteckt halten, werden die Garnelen wohl nicht gezielt importiert, sollten sich aber, wie andere Garnelen gut in Meerwasseraquarien halten lassen.

Synonyme:
Hippolyte serratus H. Milne Edwards, 1837
Rhynchocinetes rugulosus Stimpson, 1860

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Nematocarcinoidea (Superfamily) > Rhynchocinetidae (Family) > Rhynchocinetes (Genus) > Rhynchocinetes serratus (Species)

Bilder

Hermaphrodit (Zwitter)

1
1
1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Rhynchocinetes serratus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Rhynchocinetes serratus