Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik Aqua Medic

Urocaridella antonbruunii Bruun´s Partnergarnele

Urocaridella antonbruunii wird umgangssprachlich oft als Bruun´s Partnergarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
833 
AphiaID:
220201 
Wissenschaftlich:
Urocaridella antonbruunii 
Umgangssprachlich:
Bruun´s Partnergarnele 
Englisch:
Bruun`s Shrimp,Clear Cleaner Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palaemonidae (Familie) > Urocaridella (Gattung) > antonbruunii (Art) 
Erstbestimmung:
(Bruce, ), 1967 
Vorkommen:
Ägypten, Hawaii, Indopazifik, Malaysia, Malediven, Neukaledonien, Palau, Philippinen 
Meerestiefe:
0 - 8 Meter 
Größe:
3 cm - 4 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-12-08 20:24:33 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Urocaridella antonbruunii sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Urocaridella antonbruunii interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Urocaridella antonbruunii bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Urocaridella antonbruunii (Bruce, 1967)

Die Familie Urocaridella ist eine Unterart der Familie Palaemonidae.
Urocaridella-Arten kommen eigentlich sehr häufig vor, werden aber leider kaum importiert.

Mit zunehmender Akzeptanz der Nano Riffbecken, kommen sie allerdings immer wieder ofter in den Handel.
Leider werden sie dort aber oft von vielen Aquarianern nicht mal wahrgenommen.
Dabei sind sie so attraktiv, siehe Foto.

Relativ leicht zu halten und wenig empfindlich. Wobei angemerkt sein sollte, dass alle Garnelen ein wenig dichteempfindlich sind.
Daher beim Einsetzen gut anpassen.

Sollten nicht mit zu grossen Fischen vergesellschaftet werden, sonst könnten sie auch Futter darstellen, und man wird sie nicht mehr zu Gesicht bekommen...
Höchstens nachts, dort schwebt sie dann ohne Furcht durchs dunkle Aquarium.

Keines der Nachttiere, wie zum Beipsiel P. kauderni macht aber Anstalten, dem Tier etwas zu tun.
Perfekt für ein Nano-Riffbecken geeignet.
Eher seltener im Handel zum finden.
Wir halten nun seit ca 1,5 Jahren zwei Exemplare im grossen Becken.

Biota >Animalia (Kingdom) >Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) >Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Palaemonoidea (Superfamily) > Palaemonidae (Family) > Palaemoninae (Subfamily) > Urocaridella (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Andreas_HH am 16.12.16#3
Unheimlich schöne Garnele, die sowohl tags als auch in der Nacht viel unterwegs ist. Gerade in der Dämmerung und nachts "schwebt" sie kreuz und quer durch das Aquarium. Auch sonst ist sie total unkompliziert in der Pflege und putzt gern auch mal ihre Mitbewohner.

Inzwischen konnte ich die Urocaridella antonbruunii auch nachzüchten, also kann man erfreulicherweise bei dieser Art auch auf Naturentnahmen verzichten.
GinettiKonfetti am 20.11.14#2
mehrere Monate gepflegt, eigentlich war es mein erster richtiger Riffbewohner, welcher bis zum jetzigem Becken 2 Umzüge problemlos überstanden hat.
Ein sehr friedliches Geschöpf und meine Lieblingsgarnele im Salzwasser.
Sie war keineswegs scheu und ist munter umher geschwebt. ( Tags und Nachts )
Jeden Morgen wurde ich begrüßt in dem "Bruuni" graziös zur Scheibe geschwebt kam. Das war schon wie ein Ritual zwischen uns.
Die kleine hat alles an Futter angenommen, Trocken, Frost und Lebendfutter war absolut kein Problem.
Leider ist meine Abdeckscheibe vor 2 Tagen kaputt gegangen und ich muss seid dem das Becken ohne betreiben. Der Zwerg muss nachts leider gesprungen sein, ich hab sie natürlich auf dem Boden gefunden. Das war ein sehr trauriger Verlust für mich
Tim B am 12.04.07#1
Sehr interessante Garnele, leider sehr filigran.
Wird von vielen Fischen als Futter betrachtet
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Urocaridella antonbruunii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Urocaridella antonbruunii


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.