Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin Kölle Zoo Aquaristik

Cinetorhynchus manningi Riesentanzgarnele

Cinetorhynchus manningi wird umgangssprachlich oft als Riesentanzgarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6892 
Wissenschaftlich:
Cinetorhynchus manningi 
Umgangssprachlich:
Riesentanzgarnele 
Englisch:
Manning hingebeak 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Rhynchocinetidae (Familie) > Cinetorhynchus (Gattung) > manningi (Art) 
Erstbestimmung:
Okuno, 1996 
Vorkommen:
Florida, Golf von Mexiko, Karibik, Kuba 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Allesfresser (omnivor) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-03-22 16:47:06 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Cinetorhynchus manningi sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Cinetorhynchus manningi interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Cinetorhynchus manningi bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Okuno, 1996

Cinetorhynchus manningi ist eine der 12 bekannten Tanzgarnelen, die aufgrund ihrer Färbung und ihres Verhaltens gerne von Aquarianern gehalten werden.
Besonders auffällig sind die großen Augen bei dieser recht großen Garnele.

Die Ernährung der Garnele ist problemlos, als Allesfresser nimmt sie mit jedem Futter vorlieb, dass man ihr anbietet, allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich an Korallenpolypen oder anderen kleinen Invertebraten vergreift.

Folgende Tanzgarnelen sind bekannt:
Cinetorhynchus Holthuis, 1995
Cinetorhynchus concolor Okuno, 1996
Cinetorhynchus fasciatus Okuno and Tachikawa, 1997
Cinetorhynchus hawaiiensis Okuno and J. P. Hoover, 1998
Cinetorhynchus hendersoni (Kemp, 1925)
Cinetorhynchus hiatti (Holthuis and Hayashi, 1967)
Cinetorhynchus manningi Okuno, 1996
Cinetorhynchus reticulatus Okuno, 1997
Cinetorhynchus rigens (Gordon, 1936)
Rhynchocinetes H. Milne Edwards, 1837
Rhynchocinetes durbanensis Gordon, 1936
Rhynchocinetes rathbunae Okuno, 1996
Rhynchocinetes serratus (H. Milne Edwards, 1837)
Rhynchocinetes typus H. Milne-Edwards

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cinetorhynchus manningi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cinetorhynchus manningi