Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Palaemon adspersus Ostseegarnele

Palaemon adspersus wird umgangssprachlich oft als Ostseegarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6102 
AphiaID:
107613 
Wissenschaftlich:
Palaemon adspersus 
Umgangssprachlich:
Ostseegarnele 
Englisch:
Baltic Prawn 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Palaemonidae (Familie) > Palaemon (Gattung) > adspersus (Art) 
Erstbestimmung:
Rathke, 1837 
Vorkommen:
Ägypten, Algerien, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Israel, Marokko, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Ost-Atlantik, Ostsee, Spanien, Tunesien 
Größe:
5 cm - 7 cm 
Temperatur:
10°C - 20°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Frostfutter (kleine Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-09-25 18:32:35 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Palaemon adspersus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Palaemon adspersus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Palaemon adspersus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Palaemon adspersus Rathke, 1837

Palaemon adspersus gehört zur Familie der Felsen- und Partnergarnelen.Die Garnele ist farblos, transparent und hat kleine dunkelrote Pigmentflecken.Weibchen werden bis zu 7 cm, Männchen bleiben etwas kleiner.Die Garnele lebt im küstennahen Bereichen auf weichen Böden mit niedrigem Bewuchs bis in Flußmündungen hinein.

Palaemon adspersus wird auch als Ostseegarnele bezeichnet und ist von wirtschaftlicher Bedeutung für die kommerzielle Fischerei in der Nord- und Ostsee.

Auch im Aralsee und Kaspischen Meer.

Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Palaemonoidea (Superfamily) > Palaemonidae (Family) > Palaemoninae (Subfamily) > Palaemon (Genus)

Bilder

Larve


Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Schnubbel am 19.03.16#1
Robuste Garnele.
Man sollte sie jedoch langsam von Ostsee auf Aquarium umstellen (über 1-2 Wochen), dann hat sie auch mit 25° und der normalen Riff-Dichte keine Probleme.
Guter Restverwerter, frißt alles, was man ihr anbietet.

Sie setzen extrem viele Eier an, die eine Entwicklungszeit von knapp 5 Wochen haben. Die Entwicklung der Larven geht aber sehr schnell und die Umwandlung zur Garnele ist nach ca. 14 Tagen abgeschlossen.

1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palaemon adspersus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palaemon adspersus