Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Astropecten irregularis Nordischer Kammstern

Astropecten irregularis wird umgangssprachlich oft als Nordischer Kammstern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5733 
Wissenschaftlich:
Astropecten irregularis 
Umgangssprachlich:
Nordischer Kammstern 
Englisch:
Sand star 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Paxillosida (Ordnung) > Astropectinidae (Familie) > Astropecten (Gattung) > irregularis (Art) 
Erstbestimmung:
(Pennant, 1777) 
Vorkommen:
Britische Inseln, Europäische Gewässer, Kapverdische Inseln, Marokko, Mittelmeer, Nordsee, Portugal, Skandinavien 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Invertebraten (Wirbellose), Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Astropecten acanthifer
  • Astropecten acutiradiatus
  • Astropecten alatus
  • Astropecten alligator
  • Astropecten americanus
  • Astropecten anacanthus
  • Astropecten andersoni
  • Astropecten antillensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-07-13 16:11:53 

Haltungsinformationen

(Pennant, 1777)

Der Nordische Kammstern kommt von Skandinavien in Nordeuropa bis südlich zu den Kapverdischen Inseln vor der Westküste Afrikas im Ostatlantik vor.

Der Stern wird bis zu cm 20 groß und gehört zu den epibenthischen Meeresbewohnern.
Zur Epifauna gehören z.B. Seeigel, Seesterne, Krebse, Schnecken, Muschen usw.

Astropecten irregularis ist tagsüber meistens mit mehreren Millimetern Sand bedeckt und wartet auf vorbeikommende Beutetiere wie Schnecken und verschiedene Invertebraten.

Wird der Seestern erschreckt, dann kann er sich recht schnell in den sandigen oder schlammigen Untergrund eingraben.

Synonyme:
Asterias aranciaca O.F. Mueller, 1776 (Synonym according to Sladen (1889))
Astropecten acicularis Norman, 1865 (synonym according to Sladen (1889))
Astropecten aurantiaca Forbes, 1841 (synonym according to Perrier (1875))
Astropecten hispidus Müller & Troschel, 1842 (synonym according to Doderlein (1917))
Astropecten muelleri Müller & Troschel, 1844 (synonym)
Astropecten muelleri Duben, 1845 (Synonym according to Doderlein (1917))
Astropecten pontoporeus Sladen, 1883 (Subspecies according to Doderlein (1917))

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Astropecten irregularis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Astropecten irregularis