Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Plagiotremus laudandus Augenstreif-Säbelzähner-Nachahmer

Plagiotremus laudandus wird umgangssprachlich oft als Augenstreif-Säbelzähner-Nachahmer bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4539 
AphiaID:
293706 
Wissenschaftlich:
Plagiotremus laudandus 
Umgangssprachlich:
Augenstreif-Säbelzähner-Nachahmer 
Englisch:
Bicolour Fangblenny, False Harp-tail 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Plagiotremus (Gattung) > laudandus (Art) 
Erstbestimmung:
(Whitley, ), 1961 
Vorkommen:
Australien, Bali, Banggai-Inseln, Borneo (Kalimantan), Fidschi, Flores, Gilbertinseln, Guam, Indonesien, Japan, Kiribati, Kleine Sundainseln, Komodo, Lord-Howe-Insel, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, New South Wales (Australien), Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Ryūkyū-Inseln, Samoa, Taiwan, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, United States Minor Outlying Islands, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Parasitäre Lebensweise / Schmarotzer, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-01 16:13:47 

Haltungsinformationen

Plagiotremus laudandus ist in der Farbe variabel, die vordere Hälfte meist blau bis gräulich-blau, hintere Hälfte gelb oder ein helleres Blau.

Plagiotremus laudandus ahmt dem ähnlich aussehenden Gelben Schleimfisch (Meiacanthus oualanensis), der ein friedlicher Riffbewohner ist, in Gestalt und Schwimmweise nach.

Diese Mimikry ermölicht es ihm, sich ungestört an seine Beute anzuschleichen.
Der Zweifarbige Schleimfisch hat eine sehr unangenehme Eigenschaft, er ernährt sich von der Haut, den Schuppen, den Flossen oder dem Hautschleim anderer Fische.
Seinen Opfern nähert er sich und beißt blitzschnell in das Gewebe dieser Tiere und schwimmt dann mit einem Brocken "frischen Futters" davon.
Dabei hat er auch keine Angst vor deutlichen größeren Fischen, Frechheit siegt eben.

Eine ähnliche Situation kennen wir von dem harmlosen Labroides dimidiatus - Putzerlippfisch und dem fast gleich aussehendem aggressiven Aspidontus taeniatus - dem Falschen Putzerlippfisch.

Unsere Empfehlung für den Zweifarbiger Schleimfisch lautet daher: für Aquarien ungeeignet.

Hinweis: Bs gibt auch Farbmorphen in gelb, die dem Säbelzahnschleimfisch Plagiotremus flavus (Smith-Vaniz, 1976) sehr ähnlich sehen, so dass es zwischen diesen Arten oft zu Verwechselungen kommt.
Besonders schwierig wird die ID, wenn beide Arten im gleichen Umfeld leben, wie z.B, in Fidschi und Tonga.

Synonme:
Pescadorichthys laudandus (Whitley, 1961)
Plagiotremus laudandus laudandus (Whitley, 1961)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Plagiotremus laudandus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Plagiotremus laudandus