Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Mycteroperca venenosa Leoparden-Zackenbarsch

Mycteroperca venenosa wird umgangssprachlich oft als Leoparden-Zackenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.


...

copyright Prof. Dr. Robert A. Patzner

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4536 
AphiaID:
273885 
Wissenschaftlich:
Mycteroperca venenosa 
Umgangssprachlich:
Leoparden-Zackenbarsch 
Englisch:
Yellowfin Grouper 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Mycteroperca (Gattung) > venenosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Bahamas, Belize, Bermuda, Brasilien, Cayman Inseln, Costa Rica, Golf von Mexiko, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Karibik, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Panama, Puerto Rico, USA, Venezuela 
Größe:
50 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Krustentiere, Langusten, Räuberische Lebensweise, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-08-12 21:17:50 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Mycteroperca venenosa besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Mycteroperca venenosa bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Mycteroperca venenosa aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Der Leoparden-Zackebarsch steht auf der Roten Liste bedrohter Tiere unter der Gefährdungsstufe "Near Threatened" = potentiel gefährdet und sollte daher auch nicht in Großaquarien gezeigt werden.

Für Heimaquarien wird er mit 18,5 Kilogramm eh auch zu schwer.

Erwachsene Tiere findet man über felsigen Gründen und Korallenriffen, juvenile Fische verstecken sich gerne in schildkrötengras-Wiesen.

Trotz der Gefährdungsstufe wird dem Zackenbarsch durch kommerziellen Fischfang und der Sportfischerei intensiv nachgestellt.

Geschlechtsumwandler!

Auch dem Leoparden-Zackenbarsch wird, trotz intensiver Befischung, die Übertragung der Ciguatera-Fischvergiftung nachgesagt.

Bekannte Synonyme:
Bodianus apua Bloch, 1790
Bodianus marginatus Bloch & Schneider, 1801
Bonaci cardenal Parra, 1787
Johnius guttatus Bloch & Schneider, 1801
Mycteroperca bowersi Evermann & Marsh, 1900
Perca venenosa Linnaeus, 1758
Serranus cardinalis Valenciennes, 1828
Serranus petrosus Poey, 1860
Serranus rupestris Valenciennes, 1833

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mycteroperca venenosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mycteroperca venenosa