Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic

Tridacna mbalavuana Teufelsmuschel

Tridacna mbalavuana wird umgangssprachlich oft als Teufelsmuschel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4034 
Wissenschaftlich:
Tridacna mbalavuana 
Umgangssprachlich:
Teufelsmuschel 
Englisch:
Devil Clam, Tevoro Clam 
Kategorie:
Muscheln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Bivalvia (Klasse) > Cardiida (Ordnung) > Cardiidae (Familie) > Tridacna (Gattung) > mbalavuana (Art) 
Erstbestimmung:
Ladd, 1934 
Vorkommen:
Fidschi, Philippinen, Tonga 
Meerestiefe:
20 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-01-30 10:14:47 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Tridacna mbalavuana sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Tridacna mbalavuana interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Tridacna mbalavuana bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Tridacna mbalavuana Ladd, 1934

Wir bedanken uns bei Dr. Rick Braley vom Aquasearch (Aquarium and Consultancies & Nell's famous Indonesian Food), Australien für die Nutzung der wenigen, überhaupt verfügbaren Fotos von Tridacna mbalavuana.

Das erste Bild zeigt diese seltene Riesenmuschel in ihrem natürlichen Habitat in einer Tiefe von 30 Metern bei der Ha'apai Inselgruppe von Tonga.

Das Besondere bei dieser Riesenmuschel ist die Tatsache, dass sie als einzige Tridacna-Riesenmuschel nicht in der Lage ist, ihren Mantellappen über die Ränder ihrer Muschelschale zu ziehen.
Auch die Riesenmuscheln Hippopus hippopus und Hippopus porcellanus können den Mantellappen nicht über den Schalenrand ausdehnen.

Lebensraum und Wassertiefe:
Diese Riesenmuschel kommt nur um Tonga und des östlichen Fidschi-Inseln herum vor und lebt in Wassertiefen von 14 - 30 Meter.
_________________________________________________

Freundlicherweise hat uns der bekannte Redakteur des Fachmagazins Koralle - Daniel Knop - , der diese Muschel auf Tonga fotografieren konnte, ein Foto für das Meerwasser-Lexikon zur Verfügung gestellt.

Daniel hat darüber hinaus ein Schalenpaar in seiner biolgoischen Sammlung (in der alle wissenschaftlich anerkannten Tridacnidae-Exemplare zu sehen sind).

Diese seltene Tridacna wird meist als Tridacna tevoroa bezeichnet und hat ein relativ beschränktes Verbreitungsgebiet.
In Tonga ist sie allerdings nicht selten, sondern gilt dort sogar als Delikatesse.

Man kann bei einem Tauchgang bisweilen mehrere Exemplare sehen, vor allem, wenn man etwas von der Hauptstadt Nuku'alofa entfernt taucht.
Und jeder kennt sie, denn sie tauchen mehr oder weniger regelmäßig auf dem Fischmarkt in Nuku'alofa auf.

Es ist alledings nicht damit zu rechnen, dass irgendwann in der Aquaristik Exemplare dieser Muschel auftauchen.

Diese Art findet man schon ab ca. 11 - 12 Metern Wassertiefe.
Vorkommen laut WoRMS: Fijian Exclusive Economic Zone , Tongan Exclusive Economic Zone

Die Muschel erreicht eine Schalenbreite von über 50 cm.
Erst mit zunehmendem Alter werden auch Eier gebildet.

Muscheln sind auch Filtrierer, aber den Hauptteil der Nahrung liefern symbiontischen Algen.
Man sollte bei der Pflege immer darauf achten, dass man nicht zu saubere Wasserwerte hat, also nicht unbedingt nahe der 0,0 bei Phosphat und Nitrat.
Eine mittlere Lichtstärke ist hier durchaus ausreichend.

Synonyme:
Tridacna (Chametrachea) mbalavuana Ladd, 1934
Tridacna tevoroa Lucas, Ledua & Braley, 1990

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Bivalvia (Class) > Heterodonta (Subclass) > Euheterodonta (Infraclass) > Veneroida (Order) > Cardioidea (Superfamily) > Cardiidae (Family) > Tridacninae (Subfamily) > Tridacna (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tridacna mbalavuana

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tridacna mbalavuana