Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Muricea pendula Seefächer

Muricea pendula wird umgangssprachlich oft als Seefächer bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Steckbrief

lexID:
13502 
AphiaID:
177746 
Wissenschaftlich:
Muricea pendula 
Umgangssprachlich:
Seefächer 
Englisch:
Pinnate Spiny Sea Fan 
Kategorie:
Hornkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Plexauridae (Familie) > Muricea (Gattung) > pendula (Art) 
Erstbestimmung:
Verrill, 1868 
Vorkommen:
Eritrea, Florida, Golf von Mexiko, Kanada, West-Atlantik 
Meerestiefe:
13 - 36 Meter 
Größe:
bis zu 45cm 
Temperatur:
~ -28°C 
Futter:
Azooxanthellat, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-01-01 16:31:38 

Haltungsinformationen

Muricea pendula bildet große, fächerförmige, fiederförmige Kolonien aus, die in einer Ebene verzweigen.
Die Äste der farbprächtigen Koralle sind an den Endäste steif und etwas vergrößert, weit auseinanderstehend, die Äste entspringen rechtwinklig aus den Hauptstämmen, drehen sich bald nach oben, gelegentlich verbinden sie sich miteinander.

Schleim: Muricea pendula bildet keinen Schleim.

Farbe: Gelb oder gelblich-braun, die stabilisierenden Sklerite sind bernsteinfarben.

Lebensraum: Mäßige bis tiefe Vorriffe.

Anmerkungen: Muricea pendula ist Muricea pinnata sehr ähnlich, aber unterschiedet sich aber durch die rote Farbe.
Muricea pendula fehlt an den großen spitzen Skleriten der Kelche ein endständiger Stachel, die inneren Skleriten sind größer und die Endäste dicker.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!