Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Clavularia mikado Weichkoralle

Clavularia mikado wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Ototojima Island, Ogasawara-Inselgruppe, Japan

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Yukimitsu Imahara. Wakayama Laboratory, Biological Institute on Kuroshio, Japan Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11882 
AphiaID:
517677 
Wissenschaftlich:
Clavularia mikado 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Soft Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Clavulariidae (Familie) > Clavularia (Gattung) > mikado (Art) 
Erstbestimmung:
Utinomi, 1955 
Vorkommen:
Endemische Art, Japan, Ogasawara-Inseln 
Meerestiefe:
69 - 75,1 Meter 
Temperatur:
20°C - 27°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Clavularia alba
  • Clavularia arctica
  • Clavularia armata
  • Clavularia australiensis
  • Clavularia bathybius
  • Clavularia borealis
  • Clavularia capensis
  • Clavularia carpediem
  • Clavularia charoti
  • Clavularia concreta
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-06 14:43:01 

Haltungsinformationen

Obwohl die japanischen Gewässer von einer Vielzahl von Wissenschaftlern untersucht wurden, gelang Drs. Yukimitsu Imahara und Hiroshi Namikawa die Entdeckung einer bis dato in Japan nicht bekannten Weichkoralle, Clavularia mikado, die Veröffentlichung der Beschreibung dieser Weichkoralle erfolgte am 28.März 2018.
In den Jahren zwischen 2013 - 2016 wurden ca. 400 Oktokorallen um die Ogasawara-Inseln gesammelt, darunter befanden sich u.a. auch 3 Röhrenkorallen (Stolonifera), eine davon wurde anhand eines einzigen Exemplars als Clavularia mikado (Hickson, 1930) bestätigt.
Das Fragment der Koralle wurde 2014 ca. 2 Kilometer westlich von Ototojima Island, in der Sagami Bay, in einer Tiefe um die 70 Meter herum entdeckt.

Leider geht die Beschreibung von Imahara & Namikawa weder der Größe der Koralle noch der Frage nach, ob die Weichkoralle endosymbiotische Zooxanthellen besitzt oder sich durch den Fang von feinstem Zooplankton ernährt.
Da uns die Erstbeschreibung von Utinomi aus dem Jahr 1955 nicht zugänglich ist, müssen wir die Frage über die Ernährung der Koralle daher im Moment offenlassen.

Ausser Clavularia mikado wurde u.a. folgende weitere Arten beschrieben:
Aldersladum cf. jengi (Benayahu & McFadden, 2011)
Cladiella digitulata (Klunzinger, 1877)
Cladiella sp. aff.arborea (Utinoimi, 1954)
Clavularia cf. durum ( Hickson, 1921)
Clavularia cf. margaritiferae (Thomson & Henderson, 1905)
Clavularia cf. repens (Thomson & Henderson, 1906)
Clavularia sp. aff. ornata (Thomson & Dean, 1931)
Telesto cf. tubulosa (Kinoshita 1909) u.v.a.m.
Weitere Arten siehe Veröffentlichung.

Es ist zu erwarten, dass unter den 400 gesammelten Proben weitere bisher nicht bekannte Arten entdeckt werden können.

Wir bedanken uns für die Erlaubnis der Fotonutzung ganz herzlich bei Dr. Yukimitsu Imahara, Japan.

Ähnliche Art: Clavularia durum (Hickson, 1930)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Clavularia mikado

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Clavularia mikado