Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Haltungserfahrungen zu Stenopus hispidus

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Stenopus hispidus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Stenopus hispidus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Stenopus hispidus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Stenopus hispidus

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 24.11.04#1
...leider entwickeln diese schönen Tiere zum Teil ein Recht beachtliches Aggressionspotential, dem nicht nur Garnelen und kleinere Fische zum Opfer fallen. Mehrfach konnte ich beobachten, wie Stenopus hispidus, trotz sehr guter Fütterung, des nachts auch größere Fische (beispielsweise Zebrasoma flavcens) attakiert.
am 19.01.05#2
Habe seit etwa einem 3/4 Jahr so ein Tier in meinem Becken(120x60x60). Äußerst Nachtaktiver Genosse. Füttere ihn mit Miesmuschelfleisch die er sich aber auch zu weilen aus der Anemone fischt wenn diese nicht schnell genug ist. Er häutet sich erstaunlicherweise einmal im Monat. Wobei ich mich jedesmal erschrecke wenn nur noch der komplette leere Panzer im Becken treibt. Habe aber die befürchtung das er sich auch an die andereren Garnelen wagt... werde dies aber noch weiter beobachten..
am 01.02.05#3
Mir sind zwei ca. 1,5 cm große Amphiprion ocellaris
abhanden gekommen, seit stenopus eingezogen ist.
Ich hab da so einen Verdacht...
am 14.02.05#4
Die Männchen dieser Garnelen sind darauf fixiert immer einen Teil der erbeuteten Nahrung dem Weibchen zu übergeben. Man nennt dies Paarfüttern.
Ist sehr schön zu beobachten bei hungrigen Garnelen wenn einzelne Futterstücke gegeben werden.
am 10.07.05#5
Ich füttere diese wunderschöne Garnele 1 mal täglich mit Artemia, Agressivität gegenüber Fischen oder Wirbellosen konnte ich bei meiner Garnele noch nicht beobachten.
am 29.09.05#6
Meine Garnele putzt meinen Pterois radiata regelmäßig.
Sie nähert sich ihm mit weit gespreizten Scheren von vorne und beginnt dann mit den an den Scheren befindlichen Tasthaaren nach fressbarem zu suchen.
Sie ist überwiegend nachts aktiv und frisst sehr gerne kleine Borstenwürmer.
Jeden zweiten Tag reiche ich ihr mit der Pinzette eine Futtergarnele um aggressive Übergriffe auf kleinere Fische zu verhindern. Die Pinzette wird dabei öfters attackiert, die kleinen Fische dafür aber in ruhe gelassen. Fairer Ausgleich!

am 29.09.05#7
hi leute!
also wir haben nun unsere scherengarnele schon fast ein 3/4 jahr! sie gedeiht super! sie ist sehr zurückhaltend und hat noch keinen anderen bewohner im aquarium attakiert. etwas macht mir kopfzerbrechen - bei der letzten häutung dürfte was schief gegangen sein... sie hat vergessen ihre scheren mitzuhäuten und sitzt nun ganz ohne scheren da. der anblick ist etwas ungewohnt, aber ich hoffe, dass die scheren wieder nachwachsen?!
am 30.09.05#8
verloren gegangene scheren werden bei der nächsten häutung normalerweise ersetzt.
wichtig bei der haltung aller krebse,garnelen etc ist jedoch ein ausreichender jodgehalt des wassers,da sonst regelmäßig häutungsprobleme auftreten.
der verlust der scheren kann aber auch dadurch auftreten,daß das nach der häutung sehr weiche wehrlose tier von anderen angegriffen wird und dabei seine scheren verliert.
am 31.01.06#9
Ein echt faszinierender Zeitgenosse. Er ist unter den Garnelen eindeutig der Boss in meinem Becken. Er ist nicht aggressiv, weiß aber bei der Fütterung dass er das Sagen hat. Hat aber noch nie eine andere Garnele oder einen Fisch verletzt oder angegriffen. Auch von allen Korallen und ählichem lässt er die Finger. Am liebsten stolziert er durchs Becken und präsentiert seine Scheren. Meiner ist am Tag sehr aktiv womit ich die Nachtaktivität dieses Tieres nicht bestätigen kann.
Ich empfehle die Haltung von nur einer dieser Garnelen um Kämpfe zwischen Männchen zu vermeiden. Eine Bereicherung für jedes Meerwasserbecken.
am 14.04.06#10
Diese Garnele ist sehr aggresiv anderen Tieren gegenüber. Hat bei mir auch andere Garnelen getötet und Fische angegriffen.
Für ein Riffaquarium nich zu empfehlen.
In einem Artbecken sind diese Garnelen schön und interessant, dann möglichst als Paar halten.
am 03.08.06#11
Habe ihn seit ca.3 Monate konnte beobachten das er auch am Tage unterwegs ist und nach Kleinen Fischen schnabt.Hat aber bis jetzt noch keinen bekommen.
Glaube das er nur sein Revier verteidigen will.
Hat sich bei mir in der Zeit schon 2 mal gehäutet.
Kann in nur empfehlen.
am 11.09.06#12
Habe dieses Tier bereits seid über einem Jahr. Häutet sich ca. alle 2 Monate. Ist sehr Friedlich und ist bei mir noch keinem anderen Tier gefährlich oder Angriffslustig gegenüber getreten. Kann ich nur jedem Meerwasseraquarianer empfehlen.
am 08.10.06#13
Ein sehr schönes und doch recht einfach zu haltendes Tier. Leider aber auch ein wenig angriffslustig, ich musste beobachten wie es einen zur Algenbkämpfung frisch eingesetzten Einsiedlerkrebs mit der Scheren auis seinem Schneckenhaus zog und sich einverleibte, ein wahrlich teueres Futter...
am 31.10.06#14
Ich hielt ein Pärchen hier von über mehr als 10 Jahre. Das Männchen gab recht oft dem größeren Weibchen seine Beute (in der Regel bis 10 cm lange Borstwürmer) ab. Im laufe der Zeit paarten sie sich öfters. Das sie in der Nacht mobiler sind kann ich bestätigen, aber sie waren auch tagsüber unterwegs. Doch in der Regel warteten sie den Tag über auf einer erhöhten Stelle (Stammplatz!). Angriffe auf Fische fanden nur statt, wenn diese sich ihnen zu nahe kamen. Sie sind nicht wirklich agressiv.
Problematisch sind ihre wirklich langen Antenen, da sie mit diesen immer wieder in Anemonen oder andere "klebrige" Korallentiere gerieten.
Benötigen, wie alle Krustazeen eine gute Jod-Versorgnung für die regelmäßige Häutung. Mir schien es, dass sie sich um so öfter häuten um so stärker sich etwas (Algen? Schmarotzer?) an ihren Panzer durch Nährstoff belastendes im Wasser angeheftet hat. In der Wachstumsphase häuten sie sich sehr oft (bis zu 1 mal im Monat) später nicht mehr so oft (etwa 4-5 mal im Jahr).
am 20.12.06#15
Der Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen scheint mir nur am Anfang augenscheinlich zu sein . Nach ca einen Jahr Pflege jedenfalls sind beide Garnelen nahezu gleichgroß . Hängen am Tage kopfüber unter einen Überhang und machen dann auch keine Exkursionen . In der Nacht sind sie dann aber wesentlich agiler , durchstreifen das ganze Aquarium auf der suche nach Nahrung . Das berühmte Paarfüttern konnte ich mehrmals beobachten wobei das von Seiten , des zumindest am Anfang deutlich kleineren Männchen , sehr vorsichtig von Statten geht , errinnert mich ein wenig an die zaghafte Vorgehensweise mancher Radnetzspinnen Männchen die ja auch geradezu winzig gegen ihre Weibchen erscheinen und eben nicht als Hochzeitsmahlzeit dienen möchten .
am 16.02.07#16
wunderschönes tier, schnappt jedoch nach vorbeischwimmenden fischen.
hat bei mir einen 20mm grossen 90 euro teuren pfauenkaiserfisch verdrückt - mist

aber man kann ja den tieren die eigen fehler nicht vorwerfen


am 23.06.07#17
Das Tier ist pflegeleicht. Nachts wird das gesamte Becken nach fressbarem durchsucht. Tagsüber lebt sie zurückgezogen in ihrer Höhle.

Geht an keinen meiner Fische oder ähnliches.

Hat eine Vorliebe für Borstenwürmer (die noch nicht vom Feilenfisch oder 6-Streifenlippfisch entdeckt wurden)

In einigen Berichte steht das diese Garnele Fische putzt, konnte ich leider nicht feststellen.
am 21.08.07#18
Meiner Erfahrung nach sind diese Garnelen von Exemplar zu Exemplar sehr unterschiedlich. Ich habe in meinem Becken eine solche Garnele zusammen mit einer weißband-putzergarnele eingesetzt.Nach nur einem Tag war letztere verschwunden und tauchte nie wieder auf.Ich kaufte mir erneut eine weißband-putzergarnele und nach wenigen tagen war auch diese wieder verschwunden!Man kann nicht 100% sagen das die scherengarnele sich an das auf dauer nicht ganz billige futter vergriffen hat aber ich empfele sie nicht weiter vor allem weil sie sehr versteckt lebt aber wie gesagt ist wie so oft von Exemplar zu Exemplar unterschiedlich!
am 05.10.07#19
Möchte hier doch nochmal etwas näher auf die angesprochene Agressivität von Scherengarnelen untereinander sowie anderen Arthropoden gegenüber eingehen . Kauft man sich eine einzelnde Scherengarnele ( Art spielt dabei keine Rolle ) und versucht nach einer Weile eine Zweite nachzusetzen , so geht das fast immer schief , denn das stärkere Tier wird den Nachzügler nicht dulden . Das selbe kann den Pfleger blühen , versucht er Scherengarnelen mit z.B. Putzergarnelen der Lysmatagruppe zu vergesellschaften , da kann es dann ebenfalls zum Verlust der Putzergarnelen kommen . Ich selber glaube das diese Garnelenart eine starke Teritorialität besitzt , die sich nicht nur auf die eigende Art beschränkt , sondern auch andere Garnelenarten mit einbezieht . Man sollte trotzdem das nicht überbewerten , denn ein eingespieltes Paar Scherengarnelen zeigt ein so interessantes Verhalten und ist auch ziemlich langlebig , das man wirklich seine Freude daran hat . Übrigens soll sich doch eine Lysmataart mit Stenopus hispidus vertragen , nämlich die Debelius .
am 16.03.08#20
Meine Stenopus hat sich etwa in halber Becken-höhe eine Höhle gesucht. Fischt sich so auch vorbei-fliegendes Futter aus dem Wasser. Keine Aggression gegen andere Krebse oder Krabben. Teils sich die Höhle mit einem König Salomonfisch (P. Fridmani). Sehr schönes Tier.
am 21.03.08#21
Also ich kann das aggressive Verhalten bei dieser Garnelenart nur bestätigen.
Habe gestern 2 L. debellius nachgesetzt.
heute morgen schautre ich ins becken und stellte entsetzt fest, dass beide Tiere enthauptet waren.
Anderfe Insassen schliesse ich einfach mal aus, da bis jetzt nur Scherengrnelen und A.occellaris im Becken sind.
Ebenfalls konnte ich keine anderen tiere entdecken, die aus dem LG hätten kommen können.
Das Beckeb steht jetz seit 4 Monaten.
Werde versuchen das Tier zu fangen und abgeben.
Will ja nich das sie auch noch mei ne kleinen ocellaris angeht.


am 27.08.08#22
Anschließend zu meinem Kommentar vom 16.3.08:

Ich dürfte einen Feigling erwischt haben. Mein(e)
Stenopus ignoriert meine beiden L. Debellius
völlig. Eine hatte zwar mal abgefressene Fühler,
den Schuldigen konnte ich aber nicht ausmachen.
Die Fühler sind mittlerweile wieder nachgewachsen.
Leider wird auch mein Borstenwurm der unter dem Hausstein meines Stenopus lebt, ignoriert. Ist nur des Nachts oder direkt nach der Futtergabe im Becken unterwegs. Wenn meine Frau ihr/ihm zu nahe kommt, wird sie gezwickt. Meine Hand wird hingegen nicht angegriffen....
am 18.09.08#23
Hallo, ich hatte mir vor zwei Monaten ein Paar dieser Scherengarnelen gekauft. Nach dem einsetzen verlor das Weibchen eine Schere und ich konnte nach einer Stunde beobachten, wie das Männchen beide Scheren Abwarf.Nach einem Tag saßen beide zusammen und es sah aus als würden sie sich gut verstehen.Aber das Weibchen hatte ihren Partner zum fressen gern, der konnte sich ohne Scheren nicht wehren.Das Weibchen verstand sich mit meiner Weißbandputzergarnele gut . Gestern habe ich die Scherengarnele in einer Höhle gefunden, sie hatte keine Scheren und fast keine Beine mehr.Neben ihr lag die Hat der Weißbandputzergarnele
Aber von Ihren Beinen und Scheren war keine Spur.Ich habe sie nun in einen Brutkasten gesetzt aber glaube nicht ,das sie es schaffen wird.
Gruß Michael
am 06.10.08#24
Hallo zusammen,
halte meine Scherengarnele seit ca. 10 Monaten und kann eigentlich nicht bestätigen daß sie sehr aggressiv ist. Lediglich wenn ihr einer der "Flossenträger" zu nahe kommt droht sie mit den Scheren. Bei meinem Canthigaster valentini verhaken sich ab und zu Artemien beim Füttern in den Kiemen. Er fordert die Scherengarnele dann solange zum Putzen auf bis diese schließlich nachgibt. Zuerst dachte ich dies wär nur ein Zufall gewesen, aber in letzter Zeit beobachte ich dieses Schauspiel immer öfters. Bis auf den "aufdringlichen" Krugfisch putzt sie aber keinen anderen Fisch. Ich für meinen Teil mag diese Garnele sehr und finde es absolut trollig, wenn sie mit einem erbeuteten Borstenwurm zwischen den Scheren großspurig durchs Becken stolziert.
am 02.11.08#25
Pflege ein Pärchen dieser Tiere.Kann die Aggresivität der Tiere bei mir nicht bestätigen.Rühren weder meine Weissbandputzergarnelen noch Einsiedler oder Kardinalsgarnelen an.Vertreiben nur neugierige Fische aus ihrer Höhle.Das Weibchen trägt regelmässig Eier und beim Filterreinigen habe ich heute ca. 8 mm grosse Larven entdeckt die Ähnlichkeiten mit den Altieren haben in der Form und Rotfärbung.Kann nicht mit Sicherheit sagen ob es Nachwuchs der Scherengarnelen ist.
am 21.12.08#26
habe selber einen er versucht ständig die kleineren fische zu fangen ich rate ihn ab
am 17.04.09#27
Bei Nachtlicht sind in der Regel keine Übergriffe zu befürchten, da die "Opfer" das "heranschleichen" bemerken. Bei mir wurde und wird nichts abgemurkst.
am 28.05.09#28
Bisher habe ich keine Übergriffe verzeichnen können.
Hängt bei Tageslicht kopfüber an einem Steinüberbau.
Des nächtens ist sei im Mondlicht unterwegs und sucht ruhig nach fressbaren.
am 12.01.10#29
Pflege dieses Exemplar seit fast 3 Monaten und kann hinsichtlich der Häutung bestätgen, dass u.U. Gliedmaßen dabei auf der Strecke bleiben.
Auf einen Tip hin habe ich daraufhin einmal wöchentlich 2-3 Tropfen Jod zuegegeben, seitdem gab es keinerlei Vorkommnisse mehr und sie häutet sich min. 1x pro Monat.
Ansonsten Nachtaktiv, reagiert aber tatsächlich auf kleinere Fische, auch wenn ich bis Dato keine Übergriffe miterlebt habe. Mir fehlen 2 Einis, dies kann jedoch auch andere Ursachen haben.
Duldet jedoch keine Garnele neben sich im Becken.
am 13.10.10#30
Ich halte ein Exemplar dieser Garnele zusammen mit einem Pärchen Weißbandputzergarnelen. Tagsüber sitzt sie meist regunglos in ihrer Höhle, ist ruhig und verscheucht lediglich lästige Fische.
Nachts kommt sie aus ihrem Versteck, wandert durchs Becken und dabei kann es auch passieren dass die Putzer die ganze Nacht auf der Flucht vor ihr sind.
Aber sie hat bis jetzt noch keine von ihnen attackiert.
ganz anders bei meinen Fischen. Sie hat sich nachts einen schlafenden Chromis und eine kleine Korallengrundel einverleibt.
Ich glaube all diese Erfahrungen sind abhängig vom jeweiligen Exemplar. Entweder man hat Glück, es passiert nichts, oder eben nicht.
Meiner Meinung nach sollte man sie nur mit robusten Fischen, die sich wehren können, vergesellschaften.

am 18.03.12#31
Ich halte dieses außerordentlich hüpsche und interessante Tier seit kurzer Zeit. Bis jetzt ist es friedfertig zu allen Einsiedler(darunter auch sehr kleine Exemplare. Fische befinden sich nicht im Aquarium. Angemerkt sollte werden, dass das Tier großzügig und mindestens 2 mal am Tag geziehlt gefüttertert wird. Tagsüber kommt es eher selten aktiv zur Erscheinung (außer bei der Fütterung), doch Abends und Nachts ist es häufig zu sehen.
MFG S. Kopf
am 25.07.12#32
Ich konnte das Jagdverhalten dieser Garnele sehr gut beobachten. Wir hatten in userem Becken zwei Rhynchocinetes durbanensis - Durban-Tanzgarnele. Ein paar Wochen nach dem einsetzen der Scherengarnele waren die beiden Durban weg. Zuerst dachte ich nicht an die Hispidus, doch als ich sie beobachtet habe wie sie in der Dämmerung die Lysmata grabhami jagt waren da keine Zweifel mehr. Die Stenopus hispidus - Gebänderte Scherengarnele jagt Garnelen und verspeisst sie.

Vor kurzem wurde auch unser Seestern im Sand angeknabbert, wobei ich mir da noch nicht sicher bin wer das war.
am 02.08.14#33
Ich halte seit ca. einem halben Jahr ein Pärchen L. Amboinensis und ein Pärchen Hispidus zusammen in 700l und stark strukturierten Aufbau.

Die Hispidus sind ausschließlich nachtaktiv, tagsüber sitzen sie rechts im Becken in ihrer Höhle.
Da ich beim Füttern die Strömung nicht ausschalte, bekommen sie auch immer FroFu in ihre Höhle.

Die Putzergarnelen wohnen links im Becken.

Ich konnte in den 6 Monaten bislang keinerlei Übergriffe feststellen. Die Hispidus kommen den Putzern nachts schonmal nahe, es wirkt aber nicht wie eine Jagd auf mich. Die Putzer weichen gemütlich aus, sonst passiert nichts.

Korallen werden sowieso ignoriert, Schnecken, Einsiedler und Krabben scheinen sie auch nicht anzugreifen.

Insgesamt sammeln sie nachts nur Futterreste.
Ich muss dazu sagen, daß ich ziemlich viel füttere und auch absichtlich immer noch etwas, bevor das Licht ausgeht, damit meine nachtaktiven Tiere noch genug finden.
am 10.05.15#34
Leider hat diese wirklich sehr schöne Garnele bei mir binnen weniger Wochen drei Weißbandputzer und zuletzt eine Wurdemanni verspeist, wobei ich sie auf frischer Tat ertappte. Andere Exemplare wiederum leben in Becken ohne jegliche Verluste. Aktuell lebt sie im TB und ich denke, dass ich sie wieder abgeben muss.
Ggfs. liegt es daran, dass sich mein Becken noch in der Einfahrhase befindet und außer Pellets nicht genügend Alternativen zur Verfügung stehen.
Daher Haltung mittel.
am 06.12.15#35
Halte meine Stenopus hispidus seit zwei Jahren. In dieser Zeit sind 7 Lysmata kuekenthali verschwunden. Vor einem Monat konnte ich dann Nachts beobachten wie Scherengarnele eine kuekenthali durchs Becken gejagt hat. Der Schein der Taschlampe hat sie wohl in ihrem Jagdfieber gestört. Jadoch nach einer Stunde sah ich sie dann mit der Kuekenthali zwischen den Zangen. Heute morgen hab bevor das Licht anging gesehen wie sie meinen Chelmon rostratus attakierte. Er war schon über und über mit Wunden bedeckt. Ich muss dazu sagen das der Chelmon seinen Schlafplatz ausgerechnet dort hatte wo sich die Garnele fast ständig aufhielt. Habe schon des öfteren beobachten können wie sie den Chelmon mit ruckartigem vorschnellen vertrieb. Meine Pinzette ist nun wohl nicht mehr zu retten. Hat richtige Löcher im Bauch, schwimmt und frisst auch nicht mehr.
am 20.12.15#36
Hallo,

Ich pflege das Tier seit ca. 3 Monaten und nach ca 5 Tagen hat Sie sich schon das erste mal "geschält" o ich vorher annahm das sie Tot sei. Denn sie sah 1 zu 1 gleich aus. Beim näheren betrachten sah ich aber hmmm da fehlen die Augen und Beine.

Nach ca 1 Stunde schocks sah ich sie dann Wie sie hinter einem Stein hervorkam.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Stenopus hispidus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Stenopus hispidus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Stenopus hispidus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Stenopus hispidus